RINGCENTRAL ONLINE TERMS OF SERVICE

RINGCENTRAL ONLINE-BEDINGUNGEN FÜR DIENST

RingCentral Online Terms of Service
Created: 4 December 2020
 
THESE ONLINE TERMS OF SERVICE, including the Order(s) and any applicable Service Attachments, which by this reference are incorporated herein (“Agreement”), are a binding agreement between RingCentral Germany GmbH with its registered office at Hamburg Business Center, Poststrabe 33, Hamburg, 20354, Germany (“RingCentral”), and the legal entity identified in the Order (“Customer”). RingCentral and Customer may be individually referred to as a “Party” or collectively as the “Parties”.
 
RingCentral provides Services and equipment intended solely for business use, pursuant to the terms and conditions set forth in this Agreement and on the condition that Customer accepts and complies with this Agreement. By electronically signing this Agreement, Customer (a) accepts this Agreement and agrees that Customer is legally bound by its terms; and (b) represents and warrants that: (i) its representative is at least 18 years of age or of legal age to enter into a binding agreement; and (ii) its representative has the right, power, and authority to enter into this Agreement on behalf of the Customer’s corporation, governmental organisation, or other legal entity, and to bind Customer to these terms. If Customer does not agree to the terms of this Agreement, neither Customer nor its End Users may download, install, or use the Services or use the equipment.

The Parties agree as follows:
 
1.       Definitions
The definitions in Attachment A shall apply to this Agreement in addition to any express definitions in the provisions of this Agreement.
 
2.       Ordering and Term
A.      Ordering Services
Customer may order the Services set forth in the relevant Attachments, attached hereto, by executing an Order Form in the format provided by RingCentral. Customer must submit the Order Form to RingCentral either in writing or electronically via the Administrative Portal.  The Order Form will identify the Services requested by Customer together with: (i) the price for each Service; (ii) scheduled Start Date; (iii) and products rented, licenced or sold to Customer, if any. 
 
An Order Form will become binding when it is executed by the Customer and accepted by RingCentral. RingCentral may accept an Order Form by commencing performance of the requested Services.  The Services, and invoicing for those Services, will begin on the Start Date, as identified in the applicable Order Form or on the day Services are ordered via the Administrative Portal.  Customer may purchase additional Services, software, and equipment via the Administrative Portal or by executing additional Order Forms.
 
B.      Service Descriptions
The Service Attachment(s) applicable to Customer’s Services are incorporated into and forms a part of this Agreement.
RingCentral Office is a cloud-based unified communications service that includes enterprise-class voice, fax, text, call handling, mobile apps, and bring-your-own-device (BYOD) capability that integrates with a growing list of applications. The Service Attachment for RingCentral Office is available at https://www.ringcentral.com/de/de/legal/office-service-attachment.html.
 
C.      Equipment
Customer may purchase or rent equipment from RingCentral for use with the Services. The terms and conditions that govern any such transaction can be found at: (i) Purchase: https://www.ringcentral.com/de/de/legal/hardware-tos.htmland (ii) Rental: https://www.ringcentral.com/legal/lease-rental.html.
 
D.      Term of this Agreement and Termination
The term of this Agreement will commence on the Effective Date and continue until the last Order Form is terminated or expires, unless terminated earlier in accordance with its terms. 
 
E.      Services Term and Termination
The Services Term will begin on the Start Date of the initial Order Form and continue for the initial term set forth in the initial Order Form (“Initial Term”). Upon expiration of the Initial Term, unless otherwise set forth in the Order Form, the Term for Services provided on a recurring basis in the meaning of an ongoing contractual relationship (Dauerschuldverhältnis) will automatically renew for successive periods as set forth in the initial Order Form (each a “Renewal Term”) unless either Party gives notice of non-renewal at least thirty (30) days before the expiration of the Initial Term or the then-current Renewal Term. Any Renewal Term may be subject to increase of the recurring charges to be agreed on between the Parties pursuant to the mechanism under Section 3 A (Prices and Charges).
 
The Term of any Services provided on a recurring basis in the meaning of an ongoing contractual relationship (Dauerschuldverhältnis) and added to your Account after the initial Order Form is executed will start on the Start Date in the applicable Order Form and will run coterminously with the then-current term of any pre-existing Services unless otherwise extended in the applicable Order Form, and will be invoiced on the same billing cycles as the pre-existing Services.
 
3.       Invoicing and Payment
A.      Prices and Charges
All prices are identified in euros on the Administrative Portal or in the applicable Order Form unless otherwise agreed by the Parties. Additional charges may result if Customer activates additional features, exceeds usage thresholds, or purchases additional Services or equipment. Customer will be liable for all charges resulting from use of the Services on its Account.
 
Unless otherwise agreed between the Parties, recurring charges for the Services begin on the Start Date identified in the Administrative Portal or in the applicable Order Form and will continue for the Term.  Recurring charges (such as charges for Digital Lines, product licences, minute bundles, and equipment rental fees) will, unless otherwise agreed between the Parties, once incurred, remain in effect for the Initial Term (as described in an Order Form) or, if applicable, the then-current Renewal Term.
 
RingCentral will provide notice of any proposed increase in such charges no later than sixty (60) days before the end of the Initial Term or then-current Renewal Term, and any such increase will be effective on the first day of the next Renewal Term, unless Customer objects against the proposed increase in such charges within a period of thirty (30) days upon receipt of RingCentral’s notice of any proposed increase in such charges. If Customer does not object against the increase in such charges within thirty (30) days upon receipt of RingCentral’s notice of a proposed increase in such charges, Customer shall be deemed to have accepted the proposed increase in such charges effective on the first day of the next Renewal Term; RingCentral will inform Customer about the thirty (30) days period and the consequences of not objecting within this period under this Section 3(A) as part of any notice of a proposed increase in such charges. The right of each Party to give notice of non-renewal at least thirty (30) days before the expiration of the Initial Term or the then-current Renewal Term under Section 2(D) (Services Term) remains unaffected.
 
Outbound calling rates will be applied based on the rate in effect at the time of use. Customer may locate the currently effective rates in the Administrative Portal.
 
B.      Invoicing and Payment
Invoices will be issued in accordance with the payment terms set forth in the Order Form.  If Customer chooses to pay by credit or debit card by providing a valid credit or debit card, Customer is expressly authorising all Services and equipment charges and fees to be charged to such payment card, including recurring payments billed on a monthly or annual basis.  In addition, Customer’s provided credit card shall be used for any in-month purchases of additional services and products, or where Customer has exceeded usage or threshold limits, any overage charges.
 
Unless otherwise stated in the applicable Order Form, recurring charges are invoiced in advance in the frequency set forth in the Order Form, and usage-based and onetime charges are billed monthly in arrears.
 
Unless otherwise stated at the time of purchase or on the Customer’s invoice, payment is due in full, without deduction or set-off, within thirty (30) days of the date of issue of the Customer’s invoice. The date for payment will be indicated on the Customer’s invoice.  The term “payment” refers to the actual provision of funds.  Any payment not made when due shall be subject to a late payment fee charged to the Customer’s next invoice and calculated according to the then current base interest rate set by the German Federal Bank increased by 9 percentage points per annum (“The Late Payment Fee”).  Any late payment will also result, without appeal and without prejudice to any claim for damages, to a charge of EUR 40 per invoice pursuant to Section 288(5) of the German Civil Code representing recovery costs and default interest.  In no event may payment be subject to delays due to Customer internal purchase order process.  No discount will be applied by RingCentral for payment within a period shorter than that mentioned herein. RingCentral’s acceptance of late or partial payments (regardless of how they are marked or designated (including without limitation as ‘Paid in Full’, ‘Accord and Satisfaction’, or similarly)) will not waive, limit, or prejudice in any way RingCentral’s rights to collect any amount due.
 
C.      Taxes
All rates, fees, and charges are exclusive of applicable Taxes, for which Customer is solely responsible. Taxes may vary based on jurisdiction and the Services provided.  If any withholding tax is levied on the payments, then Customer must increase the sums paid to RingCentral so that the amount received by RingCentral after the withholding tax is deducted is the full amount RingCentral would have received if no withholding or deduction had been made. If Customer is a tax-exempt entity, RingCentral will honor this tax exemption regarding invoicing as between the Parties upon provision to and validation by RingCentral of certificate of tax exemption.
 
D.      Billing Disputes
If the Customer reasonably and in good faith disputes any portion of RingCentral’s invoice, it must provide written notice to RingCentral within thirty (30) days of the invoice date, identifying the reason for the dispute and the amount being disputed. Customer’s dispute as to any portion of the invoice will not excuse Customer’s obligation to timely pay the undisputed portion of the invoice. Upon resolution, Customer must pay any validly invoiced unpaid amounts within thirty (30) days. Any amounts that are found to be in error resulting in an overpayment by the Customer will be applied as a billing credit against future invoices. Customer will be reimbursed any outstanding billing credits at the expiration or termination of this Agreement.
 
4.       Provision of the Service
A.      General Terms
RingCentral will provide the Services as described in the relevant Service Attachment(s).  RingCentral may enhance, replace, and/or change the features of the Services, but it will not materially reduce the core features, functions, or security of the Services during the Term without Customer’s consent.
 
B.      Customer Care
  •              i.     Customer must provide Helpdesk Support to Customer’s End Users.  RingCentral may require Customer’s Helpdesk Support personnel to complete a designated series of training courses on RingCentral’s Services. Such training will be provided to Customer online in English at no cost.
  •             ii.     RingCentral will make remote support available to Customer’s Helpdesk Support personnel and/or Account Administrators via the Customer Care call centre, which will be available 24/7, to attempt to resolve technical issues with, and answer questions regarding the use of the Services. Unless otherwise agreed by the Parties, Customer Care support will be provided in English, and onsite and implementation services are not included in Customer Care support.
  •            iii.     Customer may open a case with Customer Care following the process in place at the time.  Any individual contacting Customer Care on behalf of Customer must be authorised to do so on behalf of the Account and will be required to follow applicable authentication protocols. 
C.      Professional Services
RingCentral offers a broad portfolio of professional services that includes onsite and remote implementation services; extended enterprise services including dedicated proactive network monitoring and premium technical support; and consulting. Any such services are governed by this Agreement, RingCentral Professional Services Agreement, and any applicable Statement of Work (SOW).
 
D.      Subcontracting
RingCentral may provide any of the Services hereunder through any of its Affiliates or subcontractors, provided that RingCentral will bear the same degree of responsibility for acts and omissions for those subcontractors acting on RingCentral’s behalf in the performance of its obligations under this Agreement as it would bear if such acts and omissions were performed by RingCentral directly.
 
5.       Use of the Service
A.      Service Requirements
The Services are dependent upon Customer’s maintenance of sufficient Internet access, networks and power as set forth in RingCentral’s Technical Sufficiency Criteria, available at https://www.ringcentral.com/de/de/legal/technical-sufficiency-criteria.html . RingCentral will not be responsible for any deficiencies in the provision of the Services if Customer’s network does not meet RingCentral’s Technical Sufficiency Criteria.
 
B.      Use Policies
Customer and its End Users may use the Services only in compliance with this Agreement, applicable Law, and the Use Policies referenced below, which are incorporated into and form part of this Agreement. Customer must ensure that its End Users comply with the Use Policies. Any breach of this Section (Use Policies) will be deemed a material breach of this Agreement. RingCentral may update the Use Policies from time to time as long as such updates do not change the structure of the Use Policies in their entirety. RingCentral will provide notice of material updates to Customer at the email address on file with the Account and will post non-material changes to the Use Policies on the websites listed below under Section 5 B i.-iii. Non-material updates will become effective upon posting. Material changes will become effective thirty (30) days after such notice to Customer, unless Customer objects to such material change subject to the following provisions: Customer may object to a material modification that negatively impacts its use of the Service by sending written notice (“Objection Notice”) to RingCentral within thirty (30) days from the date of the notice of modification. If Customer does not object against the material modification to any Use Policy within thirty (30) days from the date of such notice, Customer will be deemed to have accepted such modification. RingCentral will inform Customer about the mechanism under this Section 5 B as part of any notice of proposed modifications to the Use Policies. If the Parties cannot reach agreement upon an Objection Notice, then either Party may terminate the affected Services without penalty with a thirty (30) days written notice to the other Party.
                       i.     Acceptable Use Policy
The Services must be used in accordance with RingCentral’s Acceptable Use Policy, available at https://www.ringcentral.com/de/de/legal/acceptable-use-policy.html.
 
Notwithstanding anything to the contrary in this Agreement, RingCentral may act immediately and without notice to suspend or limit the Services if RingCentral reasonably suspects fraudulent or illegal activity in the Customer’s Account, material breach of the Acceptable Use Policy, or use of the Services that could interfere with the functioning of the RingCentral Network provided such suspension or limitation may only be to the extent reasonably necessary to protect against the applicable condition, activity, or use. RingCentral will promptly remove the suspension or limitation as soon as the condition, activity or use is resolved and mitigated in full.  If Customer anticipates legitimate but unusual activity on its Account, Customer should contact Customer Care in advance to avoid any Service disruption.
 
                      ii.     Emergency Services
RingCentral’s policy governing the provision of emergency services accessed via the Services is available at https://www.ringcentral.com/de/de/legal/emergency-services.html.
 
                    iii.     Numbering Policies
The provision, use, and publication of numbers used in conjunction with the Services are governed by RingCentral’s Numbering Policies, available at https://www.ringcentral.com/de/de/legal/numbering-policy.html.
6.       Termination for Cause and Effect of Termination
A.      Termination for Cause
Either Party may terminate this Agreement and any Services purchased hereunder in whole or part for a compelling reason by giving written notice to the other Party. A compelling reason shall be deemed to be given in particular  i) if the other Party breaches any material term of this Agreement and fails to cure such breach within thirty (30) days after receipt of such notice; ii) at the written recommendation of a government or regulatory agency following a change in either applicable Law or the Services; iii) upon the commencement by or against the other Party of insolvency, receivership or bankruptcy proceedings or any other proceedings or an assignment for the benefit of creditors.
 
B.      Effect of Termination
If Customer terminates the Services, a portion of the Services, or this Agreement in its entirety due to RingCentral’s material breach under Section 6(A) (Termination for Cause), Customer will not be liable for any fees or charges for terminated Services for any period subsequent to the effective date of such termination (except those arising from continued usage before the Services are disconnected), and RingCentral will provide Customer a pro-rata refund of any prepaid and unused fees or charges paid by Customer for terminated Services.
 
If this Agreement or any Services are terminated for any reason other than as a result of a material breach by RingCentral or as otherwise permitted pursuant to Section 6(A), or as set forth in Section 14(I) (Regulatory and Legal Changes) the Customer must, to the extent permitted by applicable Law and without limiting any other right or remedy of RingCentral, pay within thirty (30) days of such termination all amounts that have accrued prior to such termination, as well as all sums remaining unpaid for the Services for the remainder of the then-current Term plus related Taxes and fees.
 
7.       Intellectual Property
A.      Limited Licence
i. Subject to, and conditional upon Customer’s compliance with, the terms of this Agreement, RingCentral grants to Customer and its End User, a limited, personal, revocable, non-exclusive, non-transferable (other than as permitted under this Agreement), non-sublicencable licence to use any software provided or made available by RingCentral to the Customer as part of the Services (“Software”) to the extent reasonably required to use the Services as permitted by this Agreement, only for the duration that Customer is entitled to use the Services and subject to the Customer being current on its payment obligations.
 
ii.  Customer will not, and will not allow its End Users, to:
  • (a)     Sublicence, resell, distribute or assign its right under the licence granted under this Agreement to any other person or entity;
  • (b)     modify, adapt or create derivative works of the Software or any associated documentation;
  • (c)      reverse engineer, decompile, decrypt, disassemble or otherwise attempt to derive the source code for the Software; Section 69e of the German Copyright Act (Urheberrechtgesetz) remains unaffected;
  • (d)     use the Software for infringement analysis, benchmarking, or for any purpose other than as necessary to use the Services Customer is authorised to use;
  • (e)      create any competing Software or Services; or
  • (f)      remove any copyright or other proprietary or confidential notices on any Software or Services.
B.      IP Rights
                       i.     RingCentral’s Rights
Except as expressly provided in this Agreement, the limited licence granted to Customer under Section 7(A) (Limited Licence) does not convey any ownership or other rights or licences, express or implied, in the Services, any related materials (including Software), or in any Intellectual Property and no IP Rights or other rights or licences are granted, transferred, or assigned to Customer, any End User, or any other party by implication, estoppel, or otherwise. All rights not expressly granted herein are reserved and retained by RingCentral and its licensors. The Software and Services may comprise or incorporate services, software, technology or products developed or provided by third parties, including open source software or code. Customer acknowledges that misuse of RingCentral Services may violate third-party IP rights.
                      ii.     Customer Rights
As between RingCentral and Customer, Customer retains title to all IP Rights that are owned by the Customer or its suppliers. To the extent reasonably required or desirable for the provision of the Services, Customer grants to RingCentral a limited, personal, non-exclusive, royalty-free, licence to use Customer’s IP Rights in the same. Customer must provide (and is solely responsible for providing) all required notices and must obtain all licences, consents, authorisations or other approvals related to the use, reproduction, transmission, or receipt of any Customer Content that includes personal or Confidential Information or incorporates any third-party IP rights.
 
C.      Use of Marks
Neither Party may use or display the other Party’s trademarks, service mark or logos in any manner without such Party’s prior written consent.
 
8.       Confidentiality
During the Term of this Agreement and for at least one (1) year thereafter, the Receiving Party shall hold the Disclosing Party’s Confidential Information in confidence, shall use such Confidential Information only for the purpose of fulfilling its obligations under this Agreement, and shall use at least as great a standard of care in protecting the Confidential Information as it uses to protect its own Confidential Information.
 
Each Party may disclose Confidential Information only to those of its employees, agents or subcontractors who have a need to it in order to perform or exercise such Party’s rights or obligations under this Agreement and who are required to protect it against unauthorised disclosure in a manner no less protective than required under this Agreement. Each Party may disclose the other Party’s Confidential Information in any legal proceeding or to a governmental entity as required by Law.
 
These restrictions on the use or disclosure of Confidential Information do not apply to any information which is independently developed by the Receiving Party or lawfully received free of restriction from another source having the right to so furnish such information; after it has become generally available to the public without breach of this Agreement by the Receiving Party; which at the time of disclosure was already known to the Receiving Party, without restriction as evidenced by documentation in such Party's possession; or which the Disclosing Party confirms in writing is free of such restrictions.
 
Upon termination of this Agreement, the Receiving Party will promptly delete, destroy or, at the Disclosing Party’s request, return to the Disclosing Party, all Disclosing Party’s Confidential Information in its possession,  including deleting or rendering unusable all electronic files and data that contain Confidential Information, and upon request will provide the Disclosing Party with certification of compliance with this subsection.
 
9.       Data Protection
A.      Data Privacy
RingCentral respects Customer’s privacy.  Where RingCentral processes Customer Personal Data as processor, RingCentral will only use or otherwise process the Customer Personal Data in accordance with RingCentral’s Data Processing Addendum, available at https://www.ringcentral.com/de/de/legal/dpa.html, which is hereby incorporated by reference. RingCentral may update the Data Processing Addendum from time to time and will provide notice of any material updates to the Customer as required by applicable Laws at the email address on file with the Account. Such updates will be effective and form part of this Agreement thirty (30) days after such notice to Customer.
 
B.      Data Security
RingCentral will take commercially reasonable precautions, including, without limitation, technical (e.g., firewalls and data encryption), organisational, administrative and physical measures, to help safeguard Customer’s Account, Account Data, and Customer Content against unauthorised use, disclosure, or modification.
 
Customer must protect all End Points using commercially reasonable security measures. Customer is solely responsible to keep all user identifications and passwords secure. Customer must monitor use of the Services for possible unlawful or fraudulent use. Customer must notify RingCentral immediately if Customer becomes aware or has reason to believe that the Services are being used fraudulently or without authorisation by any End User or third party. Failure to notify RingCentral may result in the suspension or termination of the Services and additional charges to Customer resulting from such use.  RingCentral will not be liable for any charges resulting from unauthorised use of Customer’s Account.
 
C.      Software Changes
RingCentral may from time to time push software updates and patches directly to Customer’s device(s) for installation and Customer will not prevent RingCentral from doing so.  Customer must implement promptly all fixes, updates, upgrades and replacements of software and third-party software that may be provided by RingCentral. RingCentral will not be liable for inoperability of the Services or any other Services failures due to failure of Customer to timely implement the required changes.
 
 
10.       Limitation of liability
A.      Limitation of Liability for slight negligence
Subject to Section 10(B), neither Party will be liable for damages caused by slight negligence irrespective of its legal ground.
 
B.      Liability for a slight negligent breach of essential contractual obligations
The Parties will be liable for a slight negligent breach of essential contractual obligations (Kardinalpflichten). Essential contractual obligations are contractual obligations imposed on a Party by the content and purpose of this agreement the fulfilment of which facilitates the proper performance of this agreement in the first place, and the fulfilment of which the other Party may and does usually rely on. The Parties’ liability for the breach of essential contractual obligations will be limited to the typical damage which was foreseeable by the Parties when entering into this agreement.
 
C.      Agreed liability cap
The Parties agree that the typical damage foreseeable under Section 10(B) will not exceed the amounts paid or payable under this agreement during the previous six (6) months.
 
D.      Unlimited Liability
The limitations of liability in this Section 10 will not apply to (1) any fraudulent concealment of a defect; (2) a guarantee in terms of strict liability expressly assumed by a Party; (3) liability for the harm to life, body or health; (4) any statutory strict liability, in particular under the German Product Liability Act (Produkthaftungsgesetz); (5) either Party’s liability for the infringement of the other Party’s IP rights; (6) liability for gross negligence, (7) liability for intentional breach of contract; or (8) Customer’s liability resulting from use of the Services in breach of the Acceptable Use Policy or Emergency Services Policy.
 
E.      Exclusions
Neither Party nor its Affiliates will be liable for (1) indirect, incidental, consequential, exemplary, reputational, special or punitive damages of any kind; (2) costs of procurement, cover, or substitute goods or services; (3) loss of use, loss or corruption of data; or (4) loss of business opportunities, profits, goodwill, or savings. Neither Party will be liable for actions reasonably taken to comply with law. Nothing in this Section 10E is intended to limit Sections 10(B) and 10(D).
 
F.       Duty to mitigate losses
Each Party will be obliged to take adequate measures to avoid and reduce losses.
 
11.       Indemnification
A.        Indemnification by Customer
Customer shall indemnify and hold harmless RingCentral and its Affiliates for Indemnifiable Amounts, and shall defend any Third Party Claims, arising out of or in connection with: i) material violation of applicable law by the Customer, its Affiliates, or their respective End Users in connection with their use of the Services; ii) use of the Services in breach of the Use Policies; iii) failure to promptly install any updates of any software or firmware or accept or use modified or replacement items provided free of charge by or on behalf of RingCentral; or iv) Customer Content.
 
B.      Defence and Indemnification Procedures  
Any Party seeking indemnification under this Section 11 (the “Indemnified Party”) shall provide the Party from which it seeks such indemnification (the “Indemnifying Party”) with the following: (a) prompt written notice of the Third-Party Claim, (b) sole control over the defence and settlement of the Third-Party Claim, and (c) reasonable information, cooperation, and assistance (at the Indemnifying Party’s sole expense except for the value of the time of the Indemnified Party’s personnel) in connection with the defense and settlement of the Third-Party Claim. The Indemnified Party’s failure to comply with the foregoing obligations will not relieve the Indemnifying Party of its defence or indemnification obligations under this Section 11 (Indemnification) except to the extent that the Indemnifying Party is materially prejudiced by such failure. The Indemnified Party will have the right to participate (but not control), at its own expense in the defence of such Third-Party Claim, including any related settlement negotiations.
 
No such claim may be settled by the Indemnifying Party without the Indemnified Party’s express written consent (not to be unreasonably withheld, conditioned, or delayed) unless such settlement (i) includes a full and complete release of all claims and actions against the Indemnified Party by each party bringing such Third-Party Claim, (ii) requires no admission of fault, liability, or guilt by the Indemnified Party, and (iii) requires no act by the Indemnified Party other than the payment of a sum of money fully indemnified by the Indemnifying Party.
 
12.       Warranties
A.      RingCentral Warranty
RingCentral will provide the Services using a commercially reasonable level of skill and care, in material compliance with all applicable Laws and otherwise subject to the terms of this Agreement. However, RingCentral cannot warrant that the Services will be error free or will operate without interruption.
 
To the extent permitted by Law, RingCentral shall pass through to Customer any and all warranties RingCentral receives in connection with equipment provided to Customer by or on behalf of RingCentral.
 
B.      Customer Warranty
Customer represents and warrants that Customer’s and its End Users’ use of the Services all times comply with all applicable Laws and this Agreement.
 
C.      Disclaimer of Warranties
Except as specifically set forth in this Agreement, the Services are provided “as is” and “as available,” and RingCentral makes no other warranties or guarantees (Garantien), express or implied, including but not limited to the implied warranties of merchantability, non-infringement, quiet enjoyment, and fitness for a particular purpose and any warranties arising from a course of dealing or usage in trade, together with similar warranties, whether arising under any law or otherwise.  To the extent that RingCentral cannot disclaim any such warranty as a matter of applicable law, the scope and duration of such will be limited to the fullest extent permitted by Law.
 
Nothing in this Section 12 is intended to create strict liability, i.e. liability independent of default in the meaning of a guarantee (Garantie).
 
 
13.       Dispute Resolution
A.       Governing Law. This Agreement shall be governed by and construed in accordance with the laws of the Federal Republic of Germany, excluding conflict of law principles. The United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods does not apply to this Agreement or Customer’s use of the products or Services.
 
B.      Good Faith Attempt to Settle Disputes
In the event of a dispute arising out of or in connection with this Agreement (whether in contract, tort or statute) (“Dispute”), each Party shall appoint a duly authorised representative who shall use all reasonable endeavours to resolve in good faith any Dispute within reasonable timescales.
 
C.       Arbitration
If the Parties do not reach settlement or otherwise resolve a Dispute within a period of sixty (60) days, then all Disputes arising out of or in connection with the present Agreement shall be finally settled under the Rules of the International Chamber of Commerce by one (1) arbitrator appointed in accordance with the said Rules. The place of arbitration shall be Munich, Germany. The language of the arbitration shall be English, and all written materials in connection with such arbitration, including but not limited to all pleadings and evidence, shall be available in the English language. Except to the extent required by Law, neither Party nor the arbitrator may disclose the existence, content, or results of, or any communications in connection with, any arbitration or Dispute hereunder to any third party without the prior written consent of both Parties.
 
D.       Exclusions from Arbitration
Each Party may apply to any state court of competent jurisdiction for interlocutory relief, such as a temporary injunction for urgency or a seizure, without breach of the arbitration clause in Section 13(C) of the Agreement.
 
RingCentral may, at its sole discretion, initiate a legal action before any state court of competent jurisdiction in order to pursue Customer’s payment obligations to RingCentral pursuant to Section 3 (Invoicing and Payment) of the Agreement without breach of the arbitration clause in Section 13(C) of the Agreement.
 
E.       Statute of Limitations
Except for (i) claims for nonpayment pursuant to Section 3 (Invoicing and Payment), (ii) liability arising from Section 11 (Indemnification) and/or (iii) claims specified in Sections 10(B) and/or 10(D), all claims arising out of or in connection with this Agreement shall be time-barred after two years upon commencement of the statutory limitation period.
 
14.       Miscellaneous
A.      Relationship of the Parties
RingCentral and Customer are independent contractors and this Agreement will not establish any relationship of partnership, joint venture, employment, franchise or agency between RingCentral and Customer.
 
B.      Assignment
Neither Party may assign the Agreement or any portion thereof without the other Party’s prior written consent (which such consent may not be unreasonably withheld or delayed), however either Party may assign the Agreement and all of that Party’s rights and obligations thereunder without consent (a) to an Affiliate; (b) to the Party’s successor or surviving entity in connection with a merger, acquisition, consolidation, sale of all or substantially all of its assets used in connection with the provision of Services under this Agreement; or (c) as part of the transfer or disposition of more than fifty percent (50%) of  a Party’s voting control or assets. This Agreement will bind and inure to the benefit of the Parties, and their permitted assigns and successors.
 
C.      Notices
Except where otherwise expressly stated in the Agreement, all notices or other communications must be in English or in German and are deemed to have been fully given when made in writing and delivered in person, upon delivered email or  five days after deposit with an reputable overnight courier service and addressed as follows:
To RingCentral:
RingCentral Germany GmbH
Hamburg Business Center Poststraße 33
Hamburg, 20354
Germany
with a copy to legal@ringcentral.com.
To Customer:
 
Either to the Customer’s registered address or email address associated with the Customer Account.
Customer acknowledges and agrees that all electronic notices have the full force and effect of paper notices.
 
The addresses to which notices may be given by the other Party may be changed (a) by RingCentral upon written notice given to Customer pursuant to this Section  or (b) by Customer in the Administrative Portal.
 
D.      Force Majeure
Excluding either Party’s payment obligations under the Agreement, neither Party will be responsible or liable for any failure to perform or delay in performing to the extent resulting from any event or circumstance that is beyond that Party’s reasonable control, including without limitation: any act of God; national emergency; third-party telecommunications networks; riot; war; terrorism; governmental act or direction; change in Laws; fiber, cable, or wire cut; power outage or reduction; rebellion; revolution; insurrection; earthquake; storm; hurricane; flood, fire, or other natural disaster; strike or labor disturbance; pandemics; or other cause, whether similar or dissimilar to the foregoing, not resulting from the actions or inactions of such Party. The suspension of obligations under this Section 14(D) (Force Majeure) may under no circumstances be a cause of liability for failure to perform the obligation in question, nor induce the payment of damages or penalties for late payment.
 
E.      No Third-Party Beneficiaries.
RingCentral and Customer agree that nothing in this Agreement shall constitute a third-party beneficiary right or contract (Vertrag zugunsten Dritter) within the meaning of Section 328(1) German Civil Code, unless explicitly set forth herein.
 
F.      Headings, Interpretation
The headings, section titles, and captions used in the Agreement are for convenience of reference only and will have no legal effect. All defined terms include related grammatical forms, and, whenever the context may require, the singular form of nouns and pronouns include the plural, and vice versa.
 
G.      Anti-Bribery
Each Party represents that in the execution of this Agreement and in the performance of its obligations under this Agreement it has complied and will comply with all applicable anti-bribery Laws and regulations, including, without limitation Sapin II law of December 9, 2016 and its implemented decree of April 25, 2017 and similar applicable Laws.
 
H.      Export Control
Any services, products, software, and technical information (including, but not limited to, services and training) provided pursuant to the Agreement may be subject to U.S., U.K. or European export Laws and regulations. Customer will not use distribute, transfer, or transmit the services, products, software, or technical information (even if incorporated into other products) except in compliance with U.S., U.K., European and other applicable export regulations.
 
I.       Regulatory and Legal Changes
In the event of any change in Law, regulation or industry change that would prohibit or otherwise materially interfere with RingCentral’s ability to provide Services under this Agreement, RingCentral may terminate the affected Services or this Agreement or otherwise modify the terms thereof.
 
J.      Entire Agreement
The Agreement, together with any exhibits, Order Forms, Use Policies, and Attachments, each of which is expressly incorporated into this Agreement with this reference, constitutes the entire agreement between the Parties and supersedes and replaces any and all prior or contemporaneous understandings, proposals, representations, marketing materials, statements, or agreements, whether oral, written, or otherwise, regarding such subject.
 
K.      Interpretation conflict between Language Versions
In the event of a difference in interpretation between the English and German versions, the English text shall take precedence.
 
L.        Order of Precedence
In the event of any conflict or inconsistency between the documents comprising this Agreement, precedence will be given to the documents in the following descending order: (i) the applicable Order Form; (ii) the applicable Attachment; (iii) the main body of this Agreement; (iv) Use Policies incorporated by reference in this Agreement; and (v) and any other document expressly referred to in this Agreement which governs the Services.
 
M.       Amendments
Except as otherwise provided, this Agreement may only be modified by a written amendment executed by authorised representatives of both Parties. In no event will handwritten changes to any terms or conditions, including in the applicable Order Form, be effective.
 
N.      Severability and Waiver
In the event any provision of this Agreement is held by a court of competent jurisdiction to be invalid, void or unenforceable, such provision will be stricken and the remainder of this Agreement will remain legal, valid and binding. The failure by either Party to exercise or enforce any right conferred by this Agreement will not be deemed to be a waiver of any such right or to operate so as to bar the exercise or enforcement of any such or other right on any later occasion. Except as otherwise expressly stated in this Agreement, all rights and remedies stated in the Agreement are cumulative and in addition to any other rights and remedies available under the Agreement, at Law, or in equity.
 
O.      Publicity
Subject to Customer’s prior written approval, which may not be unreasonably withheld or denied, in each instance, and notwithstanding anything to the contrary in this Agreement, RingCentral may identify Customer as a customer (including use of any Customer logo or trademark) and may refer to this Agreement during its earnings calls and in connection with its business deals, press releases, and marketing and/or promotional materials.
 
P.     Execution
Each Party represents and warrants that: (a) it possesses the legal right and capacity to enter into the Agreement and to perform all of its obligations thereunder; (b) the individual signing the Agreement and (each executable part thereof) on that Party’s behalf has full power and authority to execute and deliver the same; and (c) the Agreement will be a binding obligation of that Party. Each Party agrees that an Electronic Signature, whether digital or encrypted, is intended to authenticate this Agreement and to have the same force and effect as manual signatures.
 
Q.      Counterparts
This Agreement may be executed electronically and in separate counterparts each of which when taken together will constitute one in the same original.
 
R.      Survival
The rights and obligations of either Party that by their nature would continue beyond the expiration or termination of this Agreement or an Order Form will survive expiration or termination of this Agreement or the Order Form, including without limitation payment obligations, warranty disclaimers, indemnities, limitations of liability, definitions and miscellaneous.
ATTACHMENT A – DEFINITIONS
Definitions. Capitalised terms used in this Agreement but otherwise not defined have the following meaning:
1.       “Account” means the numbered account established with RingCentral and associated with Customer and the Services provided to Customer under this Agreement. For billing and convenience purposes, multiple services, Digital Lines, or End Users may be included in a single billing account, and/or a single Customer may have multiple billing accounts encompassing different geographic locations, business units, or other designations as requested by Customer and accepted by RingCentral.
2.       “Account Administrator” means the person(s) who have been granted authority by Customer to set up, amend, or otherwise control settings and/or make additional purchases for the Account via the Administrative Portal. Account Administrators may have varying levels of Account rights, skills, or permissions.
3.       “Account Data” means: any business contact information provided with the Account; RingCentral-generated logs of calling or other metadata developed or collected in the provision of the Services; configuration data; and records of Digital Lines and any Services purchased under this Agreement.
4.       “Administrative Portal” means the online administrative portal through which Account Administrators control settings and/or make additional purchases for the Account.
5.       “Affiliate(s)” means a person or entity that is controlled by a Party hereto, controls a Party hereto, or is under common control with a Party hereto, and “control” means beneficial ownership of greater than fifty percent (50%) of an entity’s then-outstanding voting securities or ownership interests.
6.       “Attachment(s)” means documents appended to the contract containing additional terms for products and Services. Attachments and the terms and conditions contained therein are part of this Agreement and the terms contained therein. 
7.       “Confidential Information” means any information disclosed by or on behalf of the Disclosing Party) to the Receiving Party that should reasonably be considered as confidential given the nature of the information and the circumstances surrounding its disclosure.
8.       “Customer Care” means Customer support operations delivered by RingCentral and/or its subcontractors.
9.       “Customer Content” means the content of calls, facsimiles, SMS messages, voicemails, voice recordings, shared files, conferences or other communications transmitted or stored through the Services.
10.     “Digital Line” means a phone number assigned to an End User or a specifically designated location (e.g., conference room) and the associated voice service for inbound and outbound calling that permits an End User generally to make and receive calls to and from the public switched telephone network as well as to and from other extensions within the same Account.
11.     “Disclosing Party” means the Party disclosing Confidential Information or on whose behalf Confidential Information is disclosed by such Party’s agents, including but not limited to, its Affiliates, officers, directors, employees and attorneys.
12.     “Dispute” has the meaning set forth in Section 13(B) (Good Faith Attempt to Settle Disputes).
13.     “Electronic Signature” means an electronic sound, symbol, or process, including clicking a digital button to accept, attached to or logically associated with a contract or other record and executed or adopted by a person with the intent to sign the record.
14.     “End Point” means an application or device through which any End-User might access and/or use any of the Services, including without limitation IP Desk Phones, Desktop Clients, Web Clients, Mobile Applications, and Software Integrations.
15.     “End User” means an individual user to whom Customer makes the Services available, and may be a natural person, and may include but is not limited to Customer’s employees, consultants, clients, external users, invitees, contractors and agents.
16.       “Helpdesk Support” shall mean the performance of the following tasks:    
·        Standard feature/functionality (“how to”) support for End Users (i.e. call forwarding, voice mail set-up, etc.);
·        Standard management of the Admin Interface within the product; and         
·        Support all moves, adds, changes and deletes of employees.
17.     “Home Country” means Germany or the country that is otherwise designated as Your primary or home countryin the Order Form for the Services.
18.     “Indemnifiable Amounts” means all (X) damages and other amounts awarded against the Indemnified Party by a court of competent jurisdiction pursuant to a final judgment or a final award of an arbitral body in connection with such Third-Party Claim; (Y) any amounts payable by the Indemnified Party  or its Affiliates pursuant to a binding, written agreement settling the Third Party Claim, provided such agreement is approved in advance in writing by the Indemnifying Party; and (Z) all reasonable costs and expenses paid to third parties by the Indemnified Party or its Affiliates in connection with the Indemnified Party’s or its Affiliates’ attorneys’ fees and related expenses.
19.     “Indemnifying Party” and “Indemnified Party” have the meanings set forth in Section 11(C) (Defence and Indemnification Procedures).
20.     “Initial Term” has the meaning set forth in Section 2(D) (Services Term).
21.     “Intellectual Property Rights” or “IP Rights” means all common law and statutory rights (whether registered or unregistered, or recorded or unrecorded, regardless of method) arising out of or associated with: (a) patents and patent applications, inventions, industrial designs, discoveries, business methods, and processes; (b) copyrights and copyright registrations, and “moral” rights; (c) the protection of trade and industrial secrets and Confidential Information; (d) other proprietary rights relating to intangible property; (e) trademarks, trade names and service marks; (f) a person’s name, likeness, voice, photograph or signature, including without limitation rights of personality, privacy, and publicity; (g) analogous rights to those set forth above; and (h) divisions, continuations, continuations-in-part, renewals, reissuances and extensions of the foregoing (as applicable).
22.     “Law” means any law, statute, regulation, rule, ordinance, administrative guidance, treaty or convention, or court or administrative order or ruling of any governing Federal, State, local or non-US government body jurisdiction over the Services.
23.     “Order Form(s)” means a request for Service describing the type and quantity of Services required by Customer and submitted and accepted by the Parties in accordance with Section 2(A) (Ordering Services). The Order Form may be presented and executed via the Administrative Portal. 
24.     “Receiving Party” means the Party or its agents, including, but not limited to its Affiliates, officers, directors, employees and attorneys receiving Confidential Information.
25.     “Renewal Term” has the meaning set forth in Section 2(D) (Services Term).
26.      “RingCentral Network” means the network and supporting facilities between and among the RingCentral points of presence (“PoP(s)”), up to and including the interconnection point between the RingCentral’s network and facilities, and the public Internet, private IP networks, and the Public Switched Telephone Network (PSTN). The RingCentral Network does not include the public Internet, a Customer’s own private network, or the PSTN.
27.     “Service(s)” means all services provided under this Agreement and set forth in one or more Order Form(s).
28.     “Start Date” means the date so identified in the relevant Order Form or the date on which Customer orders Services via the Administrative Portal.
29.     “Taxes” means any and all federal, state, local, municipal, foreign and other taxes, withholdings and fees, including but not limited to any value added, sales or turnover taxes., withheld or assessed by any governmental authority (including, without limitation, value added, sales or turnover taxes), together with any interest, surcharges or penalties imposed thereon or with respect thereto
30.     “Term” means the Initial Term plus any Renewal Terms.
31.     “Third Party Claim” has the meaning set forth in Section 11(A) (Indemnification by RingCentral).
“Use Policy” refers to any of the policies identified in Section 5(B) (Use Policies). 
RingCentral Online-Bedingungen für Dienst
Erstellungsdatum: 4 December 2020
 
DIESE ONLINE-BEDINGUNGEN FÜR DIENSTE, einschließlich der Bestellung(en) und aller anwendbaren Anlagen, welche hiermit per Verweis zum Vertragsgegenstand gemacht werden („Vertrag“), stellen einen rechtsverbindlichen Vertrag zwischen RingCentral Germany GmbH mit eingetragenem Sitz Hamburg Business Center, Poststraße 33, Hamburg, 20354, Deutschland  („RingCentral“), und der in der Bestellung genannten juristischen Person („Kunde“) dar. RingCentral und Kunde können jeweils einzeln als „Partei“ oder gemeinsam als „Parteien“ bezeichnet werden.
 
RingCentral stellt Dienste und Equipment ausschließlich zur geschäftlichen Nutzung nach Maßgabe der Bestimmungen dieses Vertrages zur Verfügung – dies stets unter der Bedingung der Zustimmung zu diesem Vertrag und Einhaltung desselben durch den Kunden. Durch elektronische Unterzeichnung dieses Vertrages (a) stimmt der Kunde der Geltung dieses Vertrages zu, (b) erklärt und gewährleitet der Kunde, dass (i) sein Vertreter mindestens 18 Jahre alt oder volljährig ist, um ein Rechtsgeschäft rechtswirksam einzugehen und (ii) sein Vertreter die erforderliche Vollmacht und Befugnis hat, diesen Vertrag im Namen des Unternehmens, der Regierungsorganisation oder der jeweiligen anderen juristischen Person des Kunden einzugehen und den Kunden an dessen Bestimmungen zu binden. Sofern der Kunde mit den Bestimmungen dieses Vertrages nicht einverstanden sein sollte, dürfen weder der Kunde noch seine Endnutzer die Dienste herunterladen, installieren oder nutzen oder Equipment nutzen.

Die Parteien vereinbaren Folgendes:
 
 1.       Definitionen
Die Definitionen in Anlage A zu diesem Vertrag gelten zusätzlich zu ausdrücklichen Definitionen in den Bestimmungen dieses Vertrages.
 
2.       Bestellung und Laufzeit
A.      Bestellen von Diensten
Der Kunde kann die in den beigefügten Anhängen aufgeführten Dienste bestellen, indem er ein Bestellformular in der von RingCentral bereitgestellten Formvorlage ausfüllt. Der Kunde muss das Bestellformular entweder schriftlich oder elektronisch über das Verwaltungsportal an RingCentral übermitteln. Auf dem Bestellformular werden die vom Kunden angeforderten Dienste angegeben, zudem: (i) der Preis für jeden Dienst; (ii) das geplante Startdatum; (iii) und -sofern zutreffend- die an den Kunden vermieteten, lizenzierten oder verkauften Produkte.
 
Ein Bestellformular wird verbindlich und wirksam, sobald es vom Kunden unterzeichnet und von RingCentral angenommen wurde. RingCentral kann ein Bestellformular annehmen, indem RingCentral mit der Bereitstellung der angeforderten Dienste beginnt. Die Dienste und die Rechnungsstellung für diese Dienste beginnen am jeweiligen Startdatum, wie im entsprechenden Bestellformular angegeben, oder an dem Tag, an dem die Dienste über das Verwaltungsportal bestellt werden. Der Kunde kann zusätzliche Dienste, Software und Equipment über das Verwaltungsportal oder durch Ausfüllen zusätzlicher Bestellformulare erwerben.
 
B.      Beschreibung der Dienste
Die für die Dienste des Kunden geltende(n) spezifische(n) Anlage(n) wird/werden in diesen Vertrag aufgenommen und ist/sind Bestandteil desselben.
RingCentral Office ist ein Cloud-basierter Unified Communications- und Kollaborationsdienst für Unternehmen, welcher die Abwicklung von Sprach-, Fax- und Textnachrichten sowie von Anrufen, mobile Applikationen sowie eine Bring-Your-Own-Device (BYOD) Funktionalität umfasst und sich in eine wachsende Liste von Anwendungen integrieren lässt. Die dienstspezifische Anlage für RingCentral Office ist verfügbar unter https://www.ringcentral.com/de/de/legal/office-service-attachment.html.
 
C.      Equipment
Der Kunde kann Equipment von RingCentral zur Verwendung im Zusammenhang mit der Nutzung der Dienste erwerben. Die Bedingungen und Konditionen, für solche Geschäfte, finden Sie unter: (i) Kauf: https://www.ringcentral.com/de/de/legal/hardware-tos.html ; und (ii) Vermietung:  https://www.ringcentral.com/legal/lease-rental.html.
 
D.      Laufzeit dieses Vertrags und Kündigung
Die Laufzeit dieses Vertrags beginnt mit dem Datum des Inkrafttretens und endet mit der Kündigung oder dem Ablauf des letzten Bestellformulars, sofern die Laufzeit nicht gemäß den Bestimmungen dieses Vertrages zu einem früheren Zeitpunkt endet.
 
E.      Laufzeit einzelner Dienste und Kündigung
Die Laufzeit einzelner Dienste beginnt mit dem Anfangsdatum des ersten Bestellformulars und dauert läuft für die im Bestellformular festgelegte Anfangslaufzeit („"Anfangslaufzeit"“). Sofern im Bestellformular nichts anderes angegeben ist, verlängert sich die Laufzeit für Dienste, die im Sinne eines Dauerschuldverhältnisses laufend erbracht werden, nach dem Ablauf der Anfangslaufzeitphase um einen weiteren Zeitraum derselben Länge wie die Anfangslaufzeit (jeweils eine „"Verlängerungsphase"“), um den im ursprünglichen Bestellformular festgelegten Zeitraum oder um jeweils einen Monat, sofern nicht eine der Parteien mindestens dreißig (30) Tage vor Ablauf der Anfangslaufzeit oder der zu diesem Zeitpunkt laufenden Verlängerungsphase den Bezug oder die Erbringung der Diensteleistung kündigt.  Wiederkehrende Gebühren können mit jeder Verlängerungsphase auf Basis einer entsprechenden Vereinbarung der Parteien gemäß des Mechanismus nach Abschnitt 3 A (Preise und Gebühren) erhöht werden.
 
Die Laufzeit für Dienste, die im Sinne eines Dauerschuldverhältnisses laufend erbracht werden, und die Ihrem Konto nach dem Zustandekommen des ursprünglichen Bestellformulars hinzugefügt werden, beginnt am Startdatum des entsprechenden Bestellformulars und läuft gleichzeitig mit der richtet sich nach der zu diesem Zeitpunkt aktuellen maßgeblichen Laufzeit aller bereits bestehendenr Dienste, sofern sie die Laufzeit für solche Dienste nicht im entsprechenden Bestellformular anderweitig verlängert werdenwird;, und wird solche Dienste werden mit denselben Rechnungszyklen wie die bereits bestehenden Dienste in Rechnung gestellt.
 
3.       Rechnungsstellung und Zahlung
A.      Preise und Gebühren.
Sofern nicht zwischen den Parteien anderweitig vereinbart, verstehen sich sämtliche Preise auf dem Verwaltungsportal oder im entsprechenden Bestellformular in Euro. Weitere Kosten können anfallen, wenn der Kunde zusätzliche Funktionen aktiviert, Nutzungsgrenzen überschreitet oder zusätzliche Dienste oder Equipment kauft. Der Kunde haftet für alle Kosten, die aufgrund der Nutzung der Dienste über sein Konto anfallen.
 
Sofern zwischen den Parteien nichts anderes vereinbart wurde, werden wiederkehrende Gebühren für die Dienste ab dem im Verwaltungsportal oder im entsprechenden Bestellformular angegebenen Startdatum und für die Dauer der Laufzeit berechnet. Wiederkehrende Gebühren (wie z.B. Gebühren für Digitale Leitungen, Produktlizenzen, Minutenpakete und Gerätemietgebühren) bleiben,  nachdem sie einmal angefallen sind und sofern zwischen den Parteien nichts anderes vereinbart wurde, für die Dauer der Anfangslaufzeit oder für die jeweilige Verlängerungsphase in Kraft.
 
RingCentral wird jede vorgeschlagene Erhöhung dieser Gebühren spätestens sechzig (60) Tage vor dem Ende der Anfangslufzeit oder der dann aktuellen Verlängerungsphase ankündigen und Erhöhungen treten dann am ersten Tag der nächsten Verlängerungsphase in Kraft, es sei denn, der Kunde widerspricht innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Erhalt der Mitteilung von RingCentral über eine vorgeschlagene Erhöhung der Gebühren. Wenn der Kunde nicht innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Erhalt der Mitteilung von RingCentral über eine vorgeschlagene Erhöhung der Gebühren dieser Erhöhung der Gebühren widerspricht, gilt die vorgeschlagene Erhöhung der Gebühren mit Wirkung zum ersten Tag der nächsten Verlängerungsphase als vom Kunden akzeptiert; RingCentral wird den Kunden über die Frist von dreißig (30) Tagen und die Folgen eines nicht fristgerechten Widerspruchs gemäß diesem Abschnitt 3(A) im Rahmen der Mitteilung über eine vorgeschlagene Erhöhung der Gebühren informieren. Das Kündigungsrecht jeder Partei, wonach die Anfangslaufzeit sowie jede Verlängerungsphase mindestens dreißig (30) Tage vor ihrem Ablauf gemäß Abschnitt 2(D) (Laufzeit einzelner Dienste) gekündigt werden kann, bleibt unberührt.
 
Die Gebühren für ausgehende Anrufe richten sich nach den zum Zeitpunkt der Nutzung geltenden Tarife. Der Kunde kann die jeweils gültigen Tarife im Verwaltungsportal abrufen.
 
B.      Rechnungsstellung und Zahlung
Rechnungen werden gemäß den im Bestellformular angegebenen Zahlungsbedingungen ausgestellt. Sofern sich der Kunde durch die Bereitstellung einer gültigen Kredit- oder Debitkarte für die Zahlung per Kredit- oder Debitkarte entscheidet, autorisiert er ausdrücklich alle Gebühren und Kosten für Dienste und Equipment, die dieser Bezahlkarte belastet werden, einschließlich wiederkehrender Zahlungen, die auf monatlicher oder jährlicher Basis abgerechnet werden. Darüber hinaus wird die vom Kunden bereitgestellte Kreditkarte für alle im laufenden Monat zusätzlich gekauften Dienste und Produkte oder, falls der Kunde die Nutzungs- oder Schwellenwerte überschritten hat, für alle zusätzlichen Gebühren verwendet.
 
Sofern im entsprechenden Bestellformular nicht anders angegeben, werden wiederkehrende Gebühren im Voraus in der im Bestellformular angegebenen Häufigkeit in Rechnung gestellt. Nutzungsabhängige und einmalige Gebühren werden monatlich nachträglich in Rechnung gestellt.
 
Sofern zum Zeitpunkt des Kaufs oder auf der Rechnung des Kunden nicht anders angegeben, ist die Zahlung innerhalb von dreißig (30) Tagen nach dem Ausstellungsdatum der Rechnung des Kunden in voller Höhe ohne Abzug oder Verrechnung fällig. Das Zahlungsdatum wird auf der Kundenrechnung angegeben Der Begriff "Zahlung" bezieht sich auf die tatsächliche Bereitstellung von Mitteln. Jede nicht fristgerechte Zahlung unterliegt einer Verzugsgebühr, und die mit dem zu diesem Zeitpunkt aktuellen Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank zuzüglich 9 Prozentpunkte pro Jahr („Verzugsgebühr“), berechnet wird. Jede verspätete Zahlung führt außerdem unbeschadet etwaiger Schadenersatzansprüche zu einer Pauschalentschädigung in Höhe von 40 EUR gemäß § 288 Abs. 5 BGB. In keinem Fall darf die Zahlung aufgrund des internen Beschaffungsvorgangs des Kunden verzögert werden. Bei Zahlung innerhalb einer kürzeren Frist als der oben genannten wird von RingCentral kein Rabatt gewährt. Durch die Annahme von verspäteten oder teilweisen Zahlungen durch RingCentral (unabhängig davon, wie diese gekennzeichnet oder bezeichnet sind (einschließlich, aber nicht beschränkt auf „vollständig bezahlt“, „gemäß Absprache“ oder Ähnliches)) verzichtet oder beschränkt RingCentral in keiner Weise das Recht, fällige Beträge einzuziehen.
 
C.      Steuern
Alle Preise, Gebühren und Abgaben verstehen sich exclusive der anwendbaren Steuern, für die der Kunde allein verantwortlich ist. Die Steuern können je nach Hoheitsbereich und den angebotenen Diensten variieren. Wenn auf die Zahlungen eine Quellensteuer erhoben wird, muss der Kunde die an RingCentral gezahlten Beträge so erhöhen, dass der Betrag, den RingCentral nach Abzug der Quellensteuer erhält, der volle Betrag ist, den RingCentral erhalten hätte, wenn kein Quellensteuerabzug vorgenommen oder keine Quellensteuer erhoben worden wäre. Wenn der Kunde eine steuerbefreite Gesellschaft ist, wird RingCentral diese Steuerbefreiung bei der Rechnungstellung im Verhältnis der Parteien berücksichtigen, sobald die Bescheinigung über die Steuerbefreiung RingCentral zur Verfügung gestellt und von RingCentral bestätigt wurde.
 
D.      Abrechnungsstreitigkeiten
Wenn ein Kunde in angemessener Weise und in gutem Glauben einen Teil einer Rechnung von RingCentral bestreitet, muss er RingCentral innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Rechnungsdatum schriftlich benachrichtigen und dabei den Grund für den Streitfall sowie den strittigen Betrag angeben. Das Bestreiten des Kunden hinsichtlich eines Teils der Rechnung lässt die Verpflichtung des Kunden zur rechtzeitigen Zahlung des unbestrittenen Teils der Rechnung nicht entfallen. Nach der Klärung muss der Kunde alle rechtmäßig in Rechnung gestellten nicht bezahlten Beträge innerhalb von dreißig (30) Tagen bezahlen. Beträge, die sich als fehlerhaft herausstellen und zu einer Überzahlung durch den Kunden führen, werden als Rechnungsgutschrift auf künftige Rechnungen angerechnet. Dem Kunden werden alle ausstehenden Rechnungsgutschriften bei Ablauf oder Beendigung dieses Vertrags zurückerstattet.
 
4.       Bereitstellung des Dienstes
A.      Allgemeine Bedingungen
RingCentral stellt die Dienste wie in der jeweiligen Anlage beschrieben zur Verfügung. RingCentral kann die Funktionen der Dienste erweitern, ersetzen und/oder ändern, aber ohne Zustimmung des Kunden werden die wesentlichen Merkmale, Funktionen oder die Sicherheit der Dienste während der Laufzeit nicht reduziert.
 
B.      Kundenservice
  •       i.       Der Kunde muss seinen Endnutzern Helpdesk-Support zur Verfügung stellen.  RingCentral kann verlangen, dass das Helpdesk-Support Personal des Kunden eine vorgegebene Reihe von Schulungskursen zu den RingCentral Diensten absolviert. Solche Schulungen werden dem Kunden online, in englischer Sprache und kostenlos zur Verfügung gestellt.
  •     ii.     RingCentral stellt dem Helpdesk-Supportpersonal des Kunden und/oder den Account-Administratoren über das 24 Stunden erreichbare Kundenservice-Callcenter Fernunterstützung zur Verfügung und wird versuchen, technische Probleme mit den Diensten zu lösen und Fragen bezüglich der Nutzung der Dienste zu beantworten. Sofern von den Parteien nicht anders vereinbart, erfolgt der Kundenservice-Support in englischer Sprache.  Vor-Ort- und Implementierungsdienste sind nicht im Kundenservice-Support enthalten.
  •    iii.     Der Kunde kann Anfragen an den Kundenservice nach dem zu dem jeweiligen Zeitpunkt geltenden Verfahren richten.  Jede Person, die sich im Namen des Kunden an den Kundenservice wendet, muss über das Kundenkonto dazu autorisiert sein und muss die geltenden Authentifizierungsprotokolle befolgen.
C.      Professional Services
RingCentral bietet ein breites Portfolio an Professional Services, das Vor-Ort- und Fernimplementierungsdienste, erweiterte Unternehmensdienste, einschließlich spezieller proaktiver Netzwerküberwachung und technischer Premium Unterstützung sowie Beratung umfasst. Dieser Dienste unterliegen diesem Vertrag, den Anlagen, demn Bedingungen der RingCentral Professional Services Agreement und allen anwendbaren Arbeitserklärungen (SOW), die diesem Vertrag beigefügt werden.
 
D.      Unteraufträge
RingCentral kann jeden der in diesem Vertrag genannten Dienste durch eine seiner Verbundenen Unternehmen oder Subunternehmer erbringen lassen; RingCentral ist für diese Subunternehmer, die für RingCentral bei der Erfüllung der Pflichten im Rahmen dieses Vertrags handeln, in gleichem Maße verantwortlich wie wenn RingCentral direkt tätig geworden wäre.
 
5.       Nutzung des Dienstes
A.      Anforderungen an den Dienst
Die Nutzung der Dienste ist von einem ausreichenden Internetzugang, einem ausreichenden Netz und einer ausreichenden Stromversorgung des Kunden abhängig. Die technischen Kriterien von RingCentral, die unter https://www.ringcentral.com/de/de/legal/technical-sufficiency-criteria.html abrufbar sind, legen Einzelheiten fest. RingCentral ist nicht für Mängel bei der Bereitstellung der Dienste verantwortlich, wenn das Netz des Kunden die technischen Kriterien von RingCentral nicht erfüllt.
 
B.      Nutzungsrichtlinien
Der Kunde und seine Endnutzer dürfen die Dienste nur gemäß den Vorschriften dieses Vertrags, dem geltenden Recht und den unten genannten Nutzungsrichtlinien, welche Teil dieses Vertrags sind, nutzen. Der Kunde muss sicherstellen, dass seine Endnutzer die Nutzungsrichtlinien einhalten. Jeder Verstoß gegen diesen Abschnitt (Nutzungsrichtlinien) wird als wesentlicher Verstoß gegen diesen Vertrag angesehen.
 
RingCentral kann die Nutzungsrichtlinien von Zeit zu Zeit aktualisieren, sofern diese Aktualisierungen die Struktur der Nutzungsrichtlinien in ihrer Gesamtheit nicht verändern. RingCentral wird den Kunden unter der im Konto hinterlegten E-Mail-Adresse über wesentliche Aktualisierungen benachrichtigen und nicht-wesentliche Aktualisierungen der Nutzungsrichtlinien auf den in Abschnitt 5 B i.-iii unten genannten Websites veröffentlichen. Solche nicht-wesentlichen Aktualisierungen werden dreißig (30) Tage nach ihrer Veröffentlichung wirksam. Wesentliche Änderungen werden dreißig (30) Tage nach einer solchen Mitteilung an den Kunden wirksam, es sei denn, der Kunde widerspricht dieser wesentlichen Änderungen in Übereinstimmung mit den folgenden Bestimmungen: Der Kunde kann einer wesentlichen  Änderung, die sich negativ auf seine Nutzung des Dienstes auswirkt, widersprechen, indem er innerhalb von dreißig (30) Tagen ab dem Datum der Änderungsmitteilung eine schriftliche Mitteilung („Widerspruchsmitteilung“) an RingCentral sendet. Wenn der Kunde innerhalb von dreißig (30) Tagen ab dem Datum der Änderungsmitteilung der wesentlichen Änderung der Nutzungsrichtlinie nicht widerspricht, gilt die Änderung als vom Kunden akzeptiert hat. RingCentral informiert den Kunden über den Mechanismus gemäß diesem Abschnitt 5 B im Rahmen jeder Mitteilung über vorgeschlagene Änderungen der Nutzungsrichtlinien. Wenn sich die Parteien auf eine Widerspruchsmitteilung hin nicht einigen können, kann jede Partei die betroffenen Dienste, ohne eine Vertragsstrafe zahlen zu müssen, innerhalb von dreißig (30) Tagen durch schriftliche Mitteilung an die andere Partei kündigen.
                       i.        Acceptable Use Policy
Die Dienste müssen in Übereinstimmung mit der Acceptable Use Policy von RingCentral genutzt werden, die unter https://www.ringcentral.com/de/de/legal/acceptable-use-policy.html verfügbar ist.
 
Ungeachtet anderslautender Bestimmungen in diesem Vertrag kann RingCentral sofort und ohne Vorankündigung die Dienste aussetzen oder einschränken, wenn RingCentral den begründeten Verdacht hat, dass betrügerische oder illegale Aktivitäten auf dem Kundenkonto stattfinden, wesentliche Verstöße gegen die Acceptable Use Policy vorliegen oder eine Nutzung der Dienste stattfindet, die das Funktionieren des RingCentral-Netzwerks beeinträchtigen könnten; eine solche Aussetzung oder Einschränkung erfolgt nur in dem Umfang, der vernünftigerweise zum Schutz gegen den jeweiligen Zustand, die jeweilige Aktivität oder die jeweilige Nutzung erforderlich ist. RingCentral wird die Aussetzung oder Beschränkung unverzüglich aufheben, sobald der Zustand, die Aktivität oder die Nutzung abgestellt bzw. behoben ist. Wenn der Kunde legitime, aber ungewöhnliche Aktivitäten auf seinem Konto erwartet, sollte er sich vorher mit dem Kundenservice in Verbindung setzen, um eine Unterbrechung des Dienstes zu vermeiden.
 
                       ii.        Notfalldienste
Die Richtlinien von RingCentral für die Bereitstellung von Notfalldiensten, die über die Dienste zugänglich sind, sind unter https://www.ringcentral.com/de/de/legal/emergency-services.html verfügbar..
 
                    iii.     Nummerierungsrichtlinien
Die Bereitstellung, Nutzung und Veröffentlichung von Nummern, die in Verbindung mit den Diensten genutzt werden, werden durch die Nummerierungsrichtlinie von RingCentral geregelt, die unter https://www.ringcentral.com/de/de/legal/numbering-policy.html verfügbar sind.
6.      Kündigung aus wichtigem Grund und Rechtsfolgen der Kündigung
A.      Kündigung aus wichtigem Grund
Either Party may terminate this Agreement and any Services purchased hereunder in whole or part for a compelling reason by giving written notice to the other Party. A compelling reason shall be deemed to be given in particular  i) if the other Party breaches any material term of this Agreement and fails to cure such breach within thirty (30) days after receipt of such notice; ii) at the written recommendation of a government or regulatory agency following a change in either applicable Law or the Services; iii) upon the commencement by or against the other Party of insolvency, receivership or bankruptcy proceedings or any other proceedings or an assignment for the benefit of creditors.
 
B.      Wirkung der Kündigung
Wenn der Kunde die Dienste, einen Teil der Dienste oder diesen Vertrag insgesamt aufgrund eines erheblichen Verstoßes von RingCentral gemäß Abschnitt 6(A) (Kündigung aus wichtigem Grund) kündigt, schuldet der Kunde die für den Zeitraum nach dem Wirksamwerden der Kündigung anfallenden Gebühren oder Entgelte für die gekündigten Dienste nicht. Ausgenommen hiervon sind Gebühren oder Entgelte, die sich aus der fortgesetzten Nutzung vor dem Abschalten der Dienste ergeben. RingCentral wird dem Kunden eine anteilige Rückerstattung aller im Voraus gezahlten und nicht verbrauchten Gebühren oder Entgelte gewähren.
 
Wird dieser Vertrag oder werden die Dienste aus einem anderen Grund als einem erheblichen Verstoß von RingCentral oder in sonstiger nach Abschnitt 6(A) zulässiger Weise oder, wie in Abschnitt 14(I) (Regulatorische und rechtliche Änderungen) bestimmt, gekündigt, so hat der Kunde, soweit dies rechtlich und ohne Einschränkung anderer Rechte oder Rechtsmittel von RingCentral zulässig ist, innerhalb von dreißig (30) Tagen nach der Kündigung alle vor der Kündigung angefallenen Beträge sowie alle Beträge für die restliche verbleibende Laufzeit der Dienste zuzüglich der damit verbundenen Steuern und Gebühren zu zahlen.
 
7.       Geistiges Eigentum
A.      Eingeschränkte Lizenz
             i.     Vorbehaltlich und unter der Voraussetzung, dass der Kunde die Bedingungen dieses Vertrags einhält, gewährt RingCentral dem Kunden und seinem Endnutzer das begrenzte, persönliche, widerrufliche, nicht exklusive, nicht übertragbare (außer wie in diesem Vertrag gestattet), nicht unterlizenzierbare Recht, jegliche Software, die dem Kunden von RingCentral als Teil der Dienste zur Verfügung gestellt oder zur Verfügung gestellt wurde („Software“), in dem Umfang zu nutzen, der vernünftigerweise erforderlich ist, um die Dienste gemäß diesem Vertrag nutzen zu können, und zwar nur für die Dauer, für welche der Kunde zur Nutzung der Dienste berechtigt ist, und unter der Voraussetzung, dass der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt.
 
            ii.     Der Kunde wird es unterlassen und seinen Endnutzern nicht gestatten:
  • (a)   Unterlizenzen zu vergeben, weiterzuverkaufen, zu vertreiben oder die Rechte aus der unter diesem Vertrag gewährten Lizenz an eine andere Person oder Gesellschaft abzutreten;
  • (b)   die Software oder die zugehörige Dokumentation zu ändern, anzupassen oder abgeleitete Werke davon zu erstellen;
  • (c)   die Software zurückzuentwickeln, zu dekompilieren, zu entschlüsseln, auseinanderzusetzen oder auf andere Weise zu versuchen, den Quellcode der Software abzuleiten; § 69e des deutschen Urheberrechtsgesetzes bleibt unberührt;
  • (d)   die Software für die Analyse von Verstößen, für Benchmarking oder für andere Zwecke, als für die Nutzung der Dienste, zu deren Nutzung der Kunde berechtigt ist, zu verwenden;
  • (e)   eine konkurrierende Software oder Dienste erstellen; oder
  • (f)   Urheberrechts-, Inhaberschafts- oder Vertraulichkeitshinweise von einer Software oder einem Dienst zu entfernen.
B.      IP-Rechte
                       i.        Rechte von RingCentral
Sofern in diesem Vertrag nicht ausdrücklich vorgesehen, überträgt die dem Kunden gemäß Abschnitt 7(A) (Eingeschränkte Lizenz) gewährte eingeschränkte Lizenz keinerlei Inhaberrechte oder andere Rechte oder Lizenzen, weder ausdrücklich noch stillschweigend, an den Diensten, an verwandten Materialien (einschließlich Software) oder an geistigem Eigentum, und es werden dem Kunden, einem Endnutzer oder einer anderen Partei keine Rechte des geistigen Eigentums oder andere Rechte oder Lizenzen durch Implikation, Duldung oder auf andere Weise gewährt, übertragen oder abgetreten. Alle hier nicht ausdrücklich gewährten Rechte sind RingCentral und seinen Lizenzgebern vorbehalten und werden von diesen beibehalten. Die Software und Dienste können Dienste, Software, Technologie oder Produkte umfassen oder beinhalten, die von Dritten entwickelt oder bereitgestellt werden, einschließlich Open Source Software oder Code. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass der Missbrauch der RingCentral-Dienste die IP-Rechte Dritter verletzen kann.
 
                       ii.       Rechte des Kunden
Im Verhältnis zwischen RingCentral und dem Kunden verbleibt die Inhaberschaft an allen IP-Rechten des Kunden oder seiner Lieferanten bei jenen. In dem Maße, wie es für die Bereitstellung der Dienste vernünftigerweise erforderlich oder wünschenswert ist, gewährt der Kunde RingCentral eine begrenzte, persönliche, nicht-exklusive, gebührenfreie Lizenz zur Nutzung der IP-Rechte des Kunden zur Erbringung derselben.
 
Im Zusammenhang mit der Nutzung, Reproduktion, Übertragung oder dem Empfang von Kundeninhalten, die persönliche oder vertrauliche Informationen enthalten oder die Rechte des geistigen Eigentums Dritter beinhalten, hat der Kunde alle erforderlichen Hinweise zu erteilen und alle Lizenzen, Zustimmungen, Genehmigungen oder sonstige Einverständniserklärungen einzuhole.
 
C.      Verwendung von Marken
Keine der beiden Parteien darf die Warenzeichen, Dienstleistungsmarken oder Logos der anderen Partei ohne deren vorherige schriftliche Zustimmung in irgendeiner Weise verwenden oder darstellen.
 
8.       Vertraulichkeit
Während der Laufzeit dieses Vertrags sowie für mindestens ein (1) Jahr darüber hinaus behandelt die empfangende Partei die vertraulichen Informationen der offenlegenden Partei vertraulich, verwendet diese vertraulichen Informationen nur zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen aus diesem Vertrag und wendet beim Schutz der vertraulichen Informationen eine mindestens ebenso große Sorgfalt an, wie beim Schutz ihrer eigenen vertraulichen Informationen.
 
Jede Partei darf vertrauliche Informationen nur an diejenigen ihrer Mitarbeiter, Vertreter oder Subunternehmer weitergeben, die diese benötigen, um die Rechte oder Pflichten dieser Partei im Rahmen dieses Vertrages zu erfüllen oder auszuüben, und die verpflichtet sind, diese Informationen vor einer unbefugten Offenlegung in einer Weise zu schützen, die nicht weniger wirksam schützend ist als die in diesem Vertrag vorgeschriebene. Jede Partei kann die vertraulichen Informationen der anderen Partei in einem Gerichtsverfahren oder gegenüber einer Behörde offenlegen, sofern und soweit dies gesetzlich vorgeschrieben ist.
 
Diese Einschränkungen für die Nutzung oder Weitergabe von vertraulichen Informationen gelten nicht hinsichtlich derjenigen Informationen, die von der empfangenden Partei unabhängig entwickelt oder die diese uneingeschränkt und rechtmäßig aus einer anderen Quelle, die das Recht hat, solche Informationen zu liefern erhalten hat; nachdem die Informationen der Öffentlichkeit allgemein bekannt geworden sind, ohne dass die empfangende Partei gegen diesen Vertrag verstoßen hat; die der empfangenden Partei zum Zeitpunkt der Weitergabe bereits uneingeschränkt bekannt waren, was diese durch Unterlagen in ihrem Besitz belegen kann; oder hinsichtlich derer die weitergebende Partei schriftlich bestätigt, dass sie frei von Einschränkungen sind.
 
Nach Beendigung dieses Vertrags wird die empfangende Partei alle in ihrem Besitz befindlichen vertraulichen Informationen der offenbarenden Partei unverzüglich löschen, zerstören oder auf Antrag der offenlegenden Partei an diese zurückgeben. Dies schließt die Löschung oder Unbrauchbarmachung aller elektronischen Dateien und Daten, die vertrauliche Informationen enthalten, ein.
 
Auf Antrag der offenlegenden Partei wird die empfangende Partei dieser eine Bescheinigung über die Einhaltung der Bestimmungen dieses Unterabschnitts zukommen lassen.
 
9.       Datenschutz
A.      Datenschutz
RingCentral respektiert die Privatsphäre des Kunden. Sofern RingCentral Personenbezogene Kundendaten als Auftragsverarbeiter verarbeitet, wird RingCentral die Personenbezogenen Kundendaten nur in Übereinstimmung  RingCentrals Anlage zur Auftragsverarbeitung, Anlage zur Auftragsverarbeitung von Kundendaten, verfügbar unter  https://www.ringcentral.com/de/de/legal/dpa.html,  anliegt und welche hiermit ausdrücklich in den Vertrag einbezogen wird, verwenden oder anderweitig verarbeiten.
 
RingCentral kann die Datenschutzerklärung sowie die Anlage zur Auftragsverarbeitung von Zeit zu Zeit aktualisieren und wird den Kunden gemäß geltendem Recht über alle wesentlichen Aktualisierungen durch Mitteilung an die im Konto hinterlegte E-Mail-Adresse informieren. Solche Aktualisierungen treten dreißig (30) Tage ab der Benachrichtigung des Kunden in Kraft und werden dann Teil dieses Vertrags.
 
B.      Datensicherheit
Um das Kundenkonto, die Kontodaten und die Kundeninhalte vor unbefugter Nutzung, Offenlegung oder Änderung zu schützen, wird RingCentral im wirtschaftlich vertretbaren Rahmen Vorkehrungen treffen, einschließlich, jedoch ohne Beschränkung auf technische (z.B. Firewalls und Datenverschlüsselung), organisatorische, administrative und physische Maßnahmen.
 
Der Kunde muss alle Endpunkte mit angemessenen und wirtschaftlich vertretbaren Sicherheitsmaßnahmen schützen. Der Kunde ist allein dafür verantwortlich, alle Benutzerkennungen und Passwörter sicher aufzubewahren. Der Kunde muss die Nutzung der Dienste auf mögliche unrechtmäßige oder betrügerische Nutzung überwachen. Der Kunde muss RingCentral unverzüglich benachrichtigen, wenn er Kenntnis davon erlangt oder Grund zu der Annahme hat, dass die Dienste in betrügerischer Weise oder ohne Genehmigung durch einen Endnutzer oder einen Dritten genutzt werden. Wird RingCentral nicht benachrichtigt, kann dies zur Aussetzung oder Kündigung der Dienste und zu durch eine solche Nutzung verursachten zusätzlichen Kosten für den Kunden führen. RingCentral haftet nicht für Kosten, die aus der unbefugten Nutzung des Kundenkontos entstehen.
 
C.      Software-Änderungen
RingCentral kann von Zeit zu Zeit Software-Updates und Patches zur Installation direkt auf das/die Gerät(e) des Kunden übertragen, und der Kunde wird RingCentral nicht daran hindern, dies zu tun. Der Kunde muss alle Korrekturen, Aktualisierungen, Upgrades und den Austausch von Software und Software von Drittanbietern, die von RingCentral bereitgestellt werden können, unverzüglich vornehmen. RingCentral haftet nicht für fehlende Betriebsfähigkeit der Dienste oder andere Ausfälle der Dienste, die darauf zurückzuführen sind, dass der Kunde die erforderlichen Änderungen nicht rechtzeitig umgesetzt hat.
 
10.       Beschränkung der Haftung
A.      Beschränkung der Haftung für leichte Fahrlässigkeit. Vorbehaltlich des Abschnitt 10(B)  haftet keine der Parteien für Schäden, die durch leichte Fahrlässigkeit verursacht wurden, unabhängig von ihrem Rechtsgrund.
 
B.      Haftung für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Die Parteien haften für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten). Wesentliche Vertragspflichten sind Vertragspflichten, die einer Partei durch den Inhalt und den Zweck dieses Vertrages auferlegt werden, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung dieses Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Erfüllung die andere Partei vertrauen darf und in der Regel auch vertraut. Die Haftung der Parteien für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist auf den typischen Schaden begrenzt, der für die Parteien bei Abschluss dieses Vertrages vorhersehbar war.
 
C.      Vereinbarte Haftungsobergrenze. Die Parteien vereinbaren, dass der nach Abschnitt 10(B) vorhersehbare typische Schaden die in den letzten sechs (6) Monaten nach diesem Vertrag gezahlten oder zu zahlenden Beträge nicht übersteigt.
 
D.      Unbegrenzte Haftung.  Die Haftungsbeschränkungen in diesem Abschnitt 10 gelten nicht für (1) das arglistige Verschweigen eines Mangels; (2) eine Garantie im Sinne einer von einer Partei ausdrücklich übernommenen verschuldensunabhängigen Haftung; (3) die Haftung für die Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit; (4) eine gesetzliche verschuldensunabhängige Haftung, insbesondere nach dem Produkthaftungsgesetz; (5) die Haftung einer Partei für die Verletzung der Rechte des geistigen Eigentums der anderen Partei, (6) die Haftung für grobe Fahrlässigkeit, (7) die Haftung für vorsätzliche Vertragsverletzungen oder (8) die Haftung des Kunden, die sich aus der Nutzung der Dienste unter Verletzung der Acceptable Use Policy oder der Emergency Services Policy ergibt.
 
E.      Ausschlüsse. Keine der Parteien noch ihre verbundenen Unternehmen haften für (1) indirekte, zufällige, Folge-, exemplarische, Reputations-, Sonder- oder Strafschäden jeglicher Art; (2) Kosten für die Beschaffung, Deckung oder den Ersatz von Waren oder Dienstleistungen; (3) Nutzungsausfall, Verlust oder Beschädigung von Daten; oder (4) Verlust von Geschäftsmöglichkeiten, Gewinnen, Kulanz oder Einsparungen. Keine der beiden Parteien ist für Maßnahmen haftbar, die vernünftigerweise ergriffen werden, um Gesetze einzuhalten. Nichts in diesem Abschnitt 10(E) soll die Abschnitte 10(B) und 10(D) einschränken.
 
F.      Schadensminderungspflicht. Jede Partei ist verpflichtet, angemessene Maßnahmen zur Vermeidung und Minderung von Verlusten zu ergreifen.
 
11.       Freistellung
A.      Freistellung durch den Kunden
Der Kunde hat RingCentral und die mit RingCentral Verbundenen Unternehmen von den Freistellungsbeträgen freizustellen und die Verteidigung gegen alle Ansprüche Dritter zu übernehmen, die sich aus oder im Zusammenhang mit: (i) wesentlichen Verstößen gegen geltendes Recht durch den Kunden, Verbundene Unternehmen des Kunden oder Endnutzer des Kunden oder der Verbundenen Unternehmen des Kunden im Zusammenhang mit ihrer Nutzung der Dienste; (ii) einer Nutzung der Dienste unter Verstoß gegen die Nutzungsrichtlinien; (iii) dem Versäumnis, umgehend Aktualisierungen von Software oder Firmware zu installieren oder von oder im Namen von RingCentral kostenlos bereitgestellte modifizierte oder Ersatzartikel zu akzeptieren oder zu verwenden, oder (iv) Kundeninhalten ergeben. 
 
B.      Verfahren in Fällen der Verteidigung und Freistellung
Jede Partei, die eine Freistellung gemäß diesem Abschnitt 11 beantragt (die „freigestellte Partei“), hat der Partei, von der sie eine solche Freistellung verlangt (die „freistellende Partei“), Folgendes zur Verfügung stellen: (a) unverzügliche schriftliche Benachrichtigung über Ansprüche Dritter, (b) alleinige Kontrolle über die Verteidigung und Beilegung der Ansprüche  Dritter und (c) angemessene Informationen, Zusammenarbeit und Unterstützung (auf alleinige Kosten der freistellenden Partei mit Ausnahme einer Entschädigung für den Zeitaufwand der Mitarbeiter der freigestellten Partei) in Verbindung mit der Verteidigung und Beilegung der Ansprüche Dritter. Ein Verstoß gegen die vorstehenden Verpflichtungen durch die freigestellte Partei entbindet die freistellende Partei nicht von ihren Verteidigungs- oder Freistellungsverpflichtungen gemäß diesem Abschnitt 11 (Freistellung), es sei denn, die freistellende Partei wird durch diese Nichteinhaltung erheblich benachteiligt. Die freigestellte Partei hat das Recht, auf eigene Kosten an der Verteidigung gegen Ansprüche Dritter, einschließlich der damit verbundenen Vergleichsverhandlungen, teilzunehmen (, diese aber nicht zu bestimmen).
 
Die freistellende Partei darf ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung  (die nicht unbillig verweigert, eingeschränkt oder verzögert werden darf) der freigestellten Partei  keinen Vergleich schließen, es sei denn,  ein solcher Vergleich (i) beinhaltet zugunsten der freigestellten Partei eine vollständige Freizeichnung von allen Ansprüchen Dritter und Klagen jeglicher Anspruchsteller in Bezug auf Ansprüche Dritter, (ii) erfordert kein Eingeständnis von Verschulden, Haftung oder Schuld seitens der freigestellten Partei und (iii) erfordert keine Handlung der freigestellten Partei außer der Zahlung einer Geldsumme, von welcher die freistellende Partei die freigestellte Partei vollständig freistellt.
 
12.     Gewährleistung
A.      RingCentral- Gewährleistung
RingCentral wird die Dienste mit einem wirtschaftlich angemessenen Maß an Kompetenz und Sorgfalt, in materieller Übereinstimmung mit allen anwendbaren Gesetzen und im Übrigen gemäß den Bestimmungen dieses Vertrages erbringen. RingCentral kann jedoch nicht gewährleisten, dass die Dienste fehlerfrei sind oder ohne Unterbrechung zur Verfügung stehen.
 
Soweit rechtlich zulässig, reicht RingCentral alle Gewährleistungsrechte, die RingCentral in Verbindung mit den durch oder im Auftrag von RingCentral dem Kunden zur Verfügung gestellten Geräten erhält, an den Kunden weiter.
 
B.      Kunden-Gewährleistung
Der Kunde gewährleistet, dass die Nutzung der Dienste durch den Kunden und seine Endnutzer stets mit geltendem Recht und diesem Vertrag übereinstimmt.
 
C.      Gewährleistungsausschluss
Sofern nicht ausdrücklich in diesem Vertrag anders geregelt, GIBT RingCentral keine weiteren ausdrücklichen oder impliziten Garantien oder Gewährleistungen.
 
Dies schließt (ohne Begrenzung) die implizite Gewährleistung der Marktgängigkeit, der Nichtverletzung von Rechten Dritter, des ungestörten Gebrauchs und der Eignung für einen bestimmten Zweck sowie jegliche Gewährleistungen, die sich aus einem geschäftlichen Übung oder einem Handelsbräuche ergeben sowie ähnlichen Gewährleistungsgründe, unabhängig davon, ob diese nach dem Gesetz oder anderweitig entstehen ein. Soweit RingCentral eine solche Garantie nach geltendem Recht nicht ausschließen kann, sind Umfang und Dauer der Garantie auf das gesetzlich zulässige Mindestmaß beschränkt.
 
Nichts in diesem Abschnitt 12 soll eine verschuldensunabhängige Haftung, d.h. eine Haftung im Sinne einer Garantie, unabhängig von einem Ausfall, begründen (Garantie").
 
13.     Streitbeilegung
 
A.      Rechtswahl. Der Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss kollisionsrechtlicher Grundsätze. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf ist auf diesen Vertrag oder die Nutzung der Produkte oder Dienste durch den Kunden nicht anwendbar.
 
B.      Versuch der Streitbeilegung
Im Falle einer Streitigkeit aus oder in Zusammenhang mit diesem Vertrag, unabhängig von der jeweiligen Anspruchsgrundlage (sowohl vertraglich Ansprüche als auch solche aus unerlaubter Handlung und Gesetz) („Streitigkeit“), benennt jede Partei einen ordnungsgemäß bevollmächtigten Vertreter, der alle angemessenen Anstrengungen unternimmt, die Streitigkeit nach Treu und Glauben innerhalb angemessener Frist beizulegen.
 
C.      Schiedsklausel
Wenn die Parteien innerhalb einer Frist von sechzig (60) Tagen keine Einigung erzielen oder eine Streitigkeit nicht anderweitig beilegen, werden alle Streitigkeiten, die sich aus oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung ergeben, gemäß den Regeln der Internationalen Handelskammer (Rules of Arbitration of the International Chamber of Commerce) von einem (1) Schiedsrichter, der nach Maßgabe der genannten Regeln ernannt wird, endgültig entschieden. Der Ort des Schiedsverfahrens ist München, Deutschland. Die Sprache des Schiedsverfahrens ist Englisch und sämtliche schriftlichen Materialien im Zusammenhang mit diesem Schiedsgerichtsverfahren, insbesondere Schriftsätze und Beweise, müssen in englischer Sprache verfügbar sein. Weder die Parteien noch der Schiedsrichter dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung beider Parteien die Existenz, den Inhalt oder die Ergebnisse oder Mitteilungen im Zusammenhang mit einem Schiedsverfahren oder einer Streitigkeit im Rahmen dieses Vertrages Dritten gegenüber offenlegen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.
 
D.      Ausschlüsse vom Schiedsgerichtsverfahren
Jede Partei kann bei jedem zuständigen staatlichen Gericht einen Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz stellen, z.B. einstweilige Verfügung oder Arrest, ohne dass dies eine Verletzung der Schiedsklausel in Abschnitt 13(C) begründet.
 
RingCentral kann nach eigenem Ermessen eine Klage vor jedem zuständigen staatlichen Gericht erheben, um die Zahlungsverpflichtungen des Kunden gegenüber RingCentral gemäß Abschnitt 3 (Rechnungsstellung und Zahlung) des Vertrages geltend zu machen, ohne dass dies eine Verletzung der Schiedsklausel in Abschnitt 13(C) des Vertrages begründet.
 
E.      Verjährung
Mit Ausnahme (i) von Ansprüchen wegen Nichtzahlung gemäß Abschnitt 3 (Rechnungsstellung und Zahlung), (ii) der Haftung aus Abschnitt 11 (Schadloshaltung) und/oder (iii) der in Abschnitt 10(B) und/oder 10(D) genannten Ansprüche verjähren alle Ansprüche aus oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung nach zwei Jahren ab Beginn der gesetzlichen Verjährungsfrist.
 
14.     Sonstiges
A.      Beziehung der Parteien
RingCentral und der Kunde sind unabhängige Vertragspartner, und dieser Vertrag begründet keine Partnerschaft, kein Joint Venture, kein Beschäftigungsverhältnis, kein Franchise und kein Agenturverhältnis zwischen RingCentral und dem Kunden.
 
B.      Abtretung
Keine der Parteien darf die Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag ganz oder teilweise ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der anderen Partei (welche nicht unbillig verweigert oder verzögert werden darf) abtreten.
 
Jede Partei ist jedoch berechtigt, Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag ohne Zustimmung der anderen Partei (a) an ein Verbundenes Unternehmen abzutreten; (b) an den Rechtsnachfolger oder die fortbestehende Einheit der Partei im Zusammenhang mit einer Fusion, Übernahme, Konsolidierung, Veräußerung aller oder im Wesentlichen aller ihrer Vermögenswerte, welche in Verbindung mit der Erbringung von Leistungen aus diesem Vertrag stehen abzutreten; oder (c) als Teil der Übertragung oder Veräußerung von mehr als fünfzig Prozent (50 %) der Stimmrechte oder der Vermögenswerte einer Partei abzutreten. Die Parteien und ihre zulässigen Zessionäre und Nachfolger werden durch diesen Vertrag berechtigt und verpflichtet.
 
C.      Mitteilungen
Sofern in dem Vertrag nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, müssen alle Mitteilungen oder sonstigen Benachrichtigungen in englischer oder deutscher Sprache abgefasst sein. Sie gelten als vollständig abgegeben, wenn sie schriftlich verfasst und persönlich übergeben wurden, wenn sie per E-Mail zugestellt wurden oder wenn seit der Einlieferung bei einem zuverlässigen Overnight Kurierdienst fünf Tage verstrichen sind, und wenn sie wie folgt adressiert sind:
Mitteilungen an RingCentral:
RingCentral Germany GmbH
Hamburg Business Center Poststraße 33
Hamburg, 20354
Deutschland
mit Kopie an legal@ringcentral.com
und an den Kunden an dessen eingetragene Anschrift oder die mit dem Kundenkonto verbundene E-Mail-Adresse.
 
Der Kunde stimmt zu, dass elektronische Mitteilungen die gleiche Wirksamkeit wie Papiermitteilungen haben.
 
Die eigene Anschrift, an die Mitteilungen von der anderen Partei abgegeben werden können, kann (a) durch RingCentral nach schriftlicher Mitteilung an den Kunden gemäß diesem Abschnitt oder (b) durch den Kunden im Verwaltungsportal geändert werden.
 
A.      Höhere Gewalt
Die Parteien sind für die Nichterfüllung oder den Verzug bei der Erfüllung in folgenden Fällen nicht verantwortlich: bei jedem Ereignis oder jedem Umstand, das/der sich der Kontrolle der betreffenden Partei entzieht, insbesondere (aber ohne Einschränkung): höhere Gewalt; nationaler Notstand; Telekommunikationsnetze Dritter; Aufruhr; Krieg; Terrorismus; Regierungshandlungen oder –anweisungen; Gesetzesänderungen; Durchtrennung von Glasfasern, Kabeln oder Leitungen; Stromausfall oder –reduzierung; Rebellion; Revolution; Aufstand; Erdbeben; Sturm; Hurrikan; Überschwemmung; Feuer oder andere Naturkatastrophen; Streik oder Arbeitsunruhen; Pandemien oder andere Ursachen, die den vorgenannten ähnlich oder unähnlich sind und nicht auf Handlungen oder Unterlassungen einer solchen Partei zurückzuführen sind. Dies gilt nicht für die Zahlung der sich aus diesem Vertrag ergebenden Zahlungsverpflichtungen. Die Aussetzung der Verpflichtungen gemäß diesem Abschnitt 14(D) (Höhere Gewalt) begründet keinesfalls eine Haftung für die Nichterfüllung der betreffenden Leistungspflichten oder die Zahlung von Schadenersatz oder Verzugszinsen.
 
B.      Kein Vertrag zugunsten Dritter.
RingCentral und der Kunde sind sich einig, dass keine Bestimmung in diesem Vertrag ein Recht oder einen Vertrag zugunsten Dritter im Sinne von § 328(1) Bürgerliches Gesetzbuch begründet, sofern dies nicht ausdrücklich in diesem Vertrag bestimmt ist.
 
C.      Überschriften, Auslegung
Die Überschriften, Abschnittsüberschriften und Bildunterschriften, die in diesem Vertrag verwendet werden, dienen lediglich der Übersichtlichkeit und haben keine rechtliche Wirkung. Alle definierten Begriffe schließen verwandte grammatikalische Formen mit ein, und wann immer es der Kontext erfordert, schließt die Singularform von Substantiven und Pronomen den Plural mit ein und umgekehrt.
 
D.      Anti-Korruption
Die Parteien versichern, dass sie bei der Durchführung dieses Vertrages und bei der Erfüllung ihrer Verpflichtungen aus diesem Vertrag alle anwendbaren Gesetze und Vorschriften zur Bekämpfung von Bestechung, einhalten und einhalten werden, einschließlich aber nicht beschränkt auf das Sapin-II-Gesetzes vom 9. Dezember 2016 und des dazugehörigen Durchführungserlasses vom 25. April 2017 und ähnlicher anwendbarer Gesetze.
 
E.      Ausfuhrkontrolle
Alle Dienstleistungen, Produkte, Software und technischen Informationen (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Dienstleistungen und Schulungen), die gemäß diesem Vertrag bereitgestellt werden, können den Exportgesetzen und -bestimmungen der USA, Großbritanniens oder Europas unterliegen. Der Kunde wird die Dienstleistungen, Produkte, Software oder technischen Informationen (auch wenn sie in andere Produkte integriert sind) nur in Übereinstimmung mit den US-amerikanischen, britischen, europäischen und anderen anwendbaren Exportgesetzen und -vorschriften nutzen, vertreiben, übertragen oder übermitteln.
 
F.       Regulatorische und rechtliche Änderungen
Im Falle von Gesetzesänderungen, regulatorischen Änderungen oder eines Wandels der Branche, die die Erbringung von Diensten im Rahmen dieses Vertrages durch RingCentral verbieten oder anderweitig wesentlich beeinträchtigen, kann RingCentral die betroffenen Dienste oder diesen Vertrag kündigen oder die Bedingungen dieses Vertrages anderweitig ändern.
 
G.      Ganze Vereinbarung
Dieser Vertrag stellt zusammen mit allen Anhängen, Bestellformularen, Nutzungsrichtlinien und Anlagen, die jeweils ausdrücklich mit diesem Verweis in diesen Vertrag aufgenommen wurden, die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien dar und ersetzt alle früheren oder gleichzeitigen Absprachen, Vorschläge, Darstellungen, Marketingmaterialien, Erklärungen oder Vereinbarungen, ob mündlich, schriftlich oder anderweitig, bezüglich dieses Themas.
 
H.      Auslegungskonflikt zwischen Sprachfassungen
Führen die deutsche und die englische Fassung zu unterschiedlichen Auslegungen, hat der englische Text Vorrang.
 
I.        Rangfolge
Im Falle eines Konflikts oder Widerspruchs zwischen den Dokumenten, aus denen dieser Vertrag besteht, haben die Dokumente in der folgenden absteigenden Reihenfolge Vorrang: (i) das entsprechende Bestellformular; (ii) die entsprechende Anlage; (iii) der Hauptteil dieses Vertrags; (iv) die Nutzungsrichtlinien, die durch Verweis in diesen Vertrag aufgenommen wurden; und (v) jedes andere Dokument, auf das in diesem Vertrag ausdrücklich Bezug genommen wird und das die Dienste regelt.
 
J.       Änderungen
Sofern nichts Anderes vorgesehen ist, kann dieser Vertrag nur durch eine schriftliche Änderungsvereinbarung geändert werden, die von bevollmächtigten Vertretern beider Parteien ausgefertigt wird. In keinem Fall sind handschriftliche Änderungen an den Bedingungen, auch nicht im entsprechenden Bestellformular, wirksam.
 
K.      Salvatorische Klausel und Verzicht
Falls eine Bestimmung dieses Vertrages von einem zuständigen Gericht für ungültig, unwirksam oder nicht durchsetzbar befunden wird, wird diese Bestimmung gestrichen und der Rest dieses Vertrages bleibt rechtmäßig, gültig und bindend. Das Versäumnis einer Partei, ein durch diesen  Vertrag verliehenes Recht auszuüben oder durchzusetzen, gilt nicht als Verzicht auf ein solches Recht oder als Verzicht auf die Ausübung oder Durchsetzung eines solchen oder eines anderen Rechts zu einem späteren Zeitpunkt. Sofern in diesem Vertrag nicht ausdrücklich anders angegeben, sind alle in dem Vertrag genannten Rechte und Rechtsmittel kumulativ und zusätzlich zu allen anderen Rechten und Rechtsmitteln, die im Rahmen des Vertrags, nach dem Gesetz oder nach Billigkeitsrecht zur Verfügung stehen.
 
L.      Werbung
Vorbehaltlich der vorherigen schriftlichen Genehmigung des Kunden, die in jedem Fall nicht unangemessen verweigert oder vorenthalten werden darf, und ungeachtet anders lautender Bestimmungen in diesem Vertrag kann RingCentral den Kunden als Kunden identifizieren (einschließlich der Verwendung eines Kundenlogos oder einer Kundenmarke) und in seinen Finanzergebnissen und in Verbindung mit seinen Geschäftsabschlüssen, Pressemitteilungen und Marketing- und/oder Werbematerialien auf diesen Vertrag verweisen.
 
M.     Ausführung
Jede Partei versichert und garantiert dass: (a) sie das Recht und die Fähigkeit besitzt, den Vertrag abzuschließen und alle ihre Verpflichtungen daraus zu erfüllen; (b) die Person, die den Vertrag und jeden ausführbaren Teil davon unterzeichnet, im Namen dieser Partei handelt und die volle Befugnis zur Ausführung hat; und (c) der Vertrag eine bindende Verpflichtung dieser Partei sein wird. Die Parteien stimmen überein, dass eine elektronische Signatur, ob digital oder verschlüsselt, zur Beglaubigung dieses Vertrags gedacht ist und dieselbe Kraft und Wirkung wie handschriftliche Unterschriften haben soll.
 
N.      Gegenstücke
Dieser Vertrag kann elektronisch und in getrennten Gegenstücken ausgefertigt werden, die zusammengenommen jeweils ein und dasselbe Original bilden.
 
Q.    Fortbestehen
Die Rechte und Pflichten einer der Parteien, die aufgrund ihrer Natur über den Ablauf oder die Beendigung dieses Vertrages oder eines Bestellformulars hinaus fortbestehen würden, überdauern den Ablauf oder die Beendigung dieses Vertrags oder des Bestellformulars, einschließlich und ohne Beschränkung auf Zahlungsverpflichtungen, Gewährleistungsausschlüsse, Entschädigungen, Haftungsbeschränkungen, Definitionen und Anderes.
ANLAGE A – DEFINITIONEN
Definitionen. Die in diesem Vertrag verwendeten, aber ansonsten nicht definierten, großgeschriebenen Begriffe haben folgende Bedeutung:
1.       „Konto“ ist das mit einer Nummer versehene Konto, das bei RingCentral eingerichtet wurde und mit dem Kunden und den dem Kunden im Rahmen dieses Vertrags bereitgestellten Diensten verbunden ist.
Aus Gründen der Abrechnung und der Benutzerfreundlichkeit können mehrere Dienste, digitale Leitungen oder Endnutzer in einem einzigen Abrechnungskonto aufgeführt sein, und/oder ein einzelner Kunde kann mehrere Abrechnungskonten haben, die verschiedene geografische Standorte, Geschäftseinheiten oder andere Bezeichnungen umfassen, wie vom Kunden gewünscht und von RingCentral akzeptiert.
2.       „Kontoverwalter“ bezeichnet die Person(en), die vom Kunden die Befugnis erhalten haben, Einstellungen einzurichten, zu ändern oder anderweitig zu kontrollieren und/oder zusätzliche Käufe für das Konto über das Verwaltungsportal zu tätigen. Account-Administratoren können unterschiedliche Stufen von Account-Rechten, Fähigkeiten oder Berechtigungen haben.
3.       „Kontodaten“ bedeutet: alle geschäftlichen Kontaktinformationen, die mit dem Konto zur Verfügung gestellt werden; von RingCentral generierte Anrufprotokolle oder andere Metadaten, die bei der Bereitstellung der Dienste entwickelt oder gesammelt wurden; Konfigurationsdaten; und Aufzeichnungen von digitalen Leitungen und allen Diensten, die im Rahmen dieses Vertrags erworben wurden.
4.       „Verwaltungsportal“ ist das Online-Verwaltungsportal, über das die Kontoadministratoren die Einstellungen kontrollieren und/oder zusätzliche Einkäufe für das Konto tätigen.
5.       „Verbundene(s) Unternehmen“ bedeutet eine natürliche oder juristische Person oder Unternehmen, die von einer Partei kontrolliert wird, eine Partei kontrolliert oder unter gemeinsamer Kontrolle mit einer Partei steht, und „Kontrolle“ bedeutet eine wirtschaftliche Beteiligung von mehr als fünfzig Prozent (50 %) der zu diesem Zeitpunkt ausstehenden stimmberechtigten Wertpapiere oder Eigentumsanteile eines Unternehmens.
6.       „Anlage(n)“ sind Dokumente, die dem Vertrag beigefügt sind und zusätzliche Bedingungen für Produkte und Dienste enthalten. Anlagen sind Teil dieses Vertrages.
7.       „Vertrauliche Informationen“ sind alle Informationen, die von der offenlegenden Partei oder in ihrem Namen an die empfangende Partei weitergegeben werden und die in Anbetracht der Art der Informationen und der Umstände ihrer Offenlegung vernünftigerweise als vertraulich angesehen werden sollten.
8.       „Kundenservice“ ist die von RingCentral und/oder RingCentrals Subunternehmern erbrachte Kundenbetreuung.
9.       „Kundeninhalt“ bezeichnet den Inhalt von Anrufen, Faxen, SMS-Nachrichten, Sprachnachrichten, Sprachaufzeichnungen, gemeinsam genutzten Dateien, Konferenzen oder anderen Mitteilungen, die über die Dienste übertragen oder gespeichert werden.
10.     „Digitale Leitung“ ist eine einem Endnutzer oder einem speziell dafür vorgesehenen Ort (z.B. Konferenzraum) zugewiesene Telefonnummer und der damit verbundene Sprachdienst für eingehende und ausgehende Anrufe, der es einem Endnutzer im Allgemeinen ermöglicht, Anrufe in das öffentliche Telefonnetz sowie in andere Nebenstellen innerhalb desselben Kontos zu tätigen und zu empfangen.
11.     „Offenlegende Partei“ bedeutet die Partei, die vertrauliche Informationen offenlegt oder in deren Namen vertrauliche Informationen von den Vertretern dieser Partei offengelegt werden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf ihre verbundenen Unternehmen, leitenden Angestellten, Direktoren, Mitarbeiter und Anwälte.
12.     „Streitigkeit“ hat die in Abschnitt 13(B) (Versuch der Streitbeilegung) festgelegte Bedeutung.
13.     „Elektronische Unterschriften“ sind ein elektronischer Ton, ein elektronisches Symbol oder ein Prozess, einschließlich des Klickens auf eine digitale Schaltfläche zur Annahme, die an einen Vertrag oder eine andere Vereinbarung angehängt oder logisch damit verbunden ist und von einer Person mit der Absicht, den Vertrag zu unterzeichnen, auszufertigen oder anzunehmen ausgeführt wird.
14.     „Endpunkt“ bezeichnet eine Anwendung oder ein Gerät, über das jeder Endnutzer auf einen der Dienste zugreifen und/oder ihn nutzen kann, einschließlich, aber nicht beschränkt auf IP-Tischtelefone, Desktop-Clients, Web-Clients, mobile Anwendungen und Software-Integrationen.
15.     „Endnutzer“ ist ein einzelner Benutzer, dem der Kunde die Dienste zur Verfügung stellt und kann eine natürliche Person sein, und kann unter anderem Mitarbeiter, Berater, Kunden, externe Benutzer, Eingeladene, Auftragnehmer und Vertreter des Kunden umfassen.
16.      Helpdesk-Support“ bedeutet die Wahrnehmung der folgenden Aufgaben:
·        Standard Produktmerkmale/-funktionen („how to“) für Endnutzer (d.h. Anrufweiterleitung, Voice-Mail-Einrichtung usw.);
·        Standard-Management der Admin-Oberfläche innerhalb des Produkts; und
·        Unterstützung aller Bewegungen, Ergänzungen, Änderungen und Löschungen von Mitarbeitern.
17.     „Heimatland“ bedeutet Deutschland oder das Land, das in der Bestellung für die Dienste anderweitig als Ihr Haupt- oder Heimatland bezeichnet wird
18.     „Freistellungsbeträge“ sind alle (i) Schadenersatz- und sonstigen Beträge, welcher der freigestellten Partei von einem zuständigen Gericht aufgrund eines rechtskräftigen Urteils oder eines endgültigen Schiedsspruchs eines Schiedsgerichts im Zusammenhang mit einem solchen Anspruch eines Dritten zugesprochen wurden; (ii) alle Beträge, die von der freigestellten Partei oder ihren Verbundenen Unternehmen aufgrund einer verbindlichen, schriftlichen Vereinbarung zur Beilegung des Anspruchs des Dritten zu zahlen sind, vorausgesetzt, dass eine solche Vereinbarung im Voraus schriftlich von der freistellenden Partei genehmigt wurde; und (iii) alle angemessenen Kosten und Ausgaben, die von der freigestellten Partei oder ihren Verbundenen Unternehmen im Zusammenhang mit Rechtsanwaltskosten und damit verbundenen Ausgaben der freigestellten Partei oder ihrer Verbundenen Unternehmen an Dritte gezahlt werden.
19.     „Freistellende Partei“ und "Freigestellte Partei" haben die in Abschnitt 11(C) (Verfahren in Fällen der Verteidigung und Freistellung) festgelegte Bedeutung.
20.     „Anfangslaufzeit“ hat die in Abschnitt 2(D) (Laufzeit einzelner Dienste) festgelegte Bedeutung.
21.     „Rechte des geistige Eigentums“ oder „IP-Rechte“ sind alle Rechte nach Gewohnheitsrecht und gesetzlichen Vorschriften (unabhängig davon, ob sie eingetragen oder nicht eingetragen sind oder aufgezeichnet oder nicht aufgezeichnet sind, unabhängig von der Methode), die sich aus diesen Rechten ergeben oder mit ihnen verbunden sind: (a) Patente und Patentanmeldungen, Erfindungen, Geschmacksmuster, Entdeckungen, Geschäftsmethoden und Verfahren; (b) Urheberrechte und Urheberrechtsregistrierungen sowie "moralische" Rechte; (c) den Schutz von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen und vertraulichen Informationen; (d) andere Eigentumsrechte in Bezug auf immaterielles Eigentum; (e) Marken, Handelsnamen und Dienstleistungsmarken; (f) Name, Bild, Stimme, Foto oder Unterschrift einer Person, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Persönlichkeitsrechte, Datenschutz und Öffentlichkeitsrechte; (g) analoge Rechte zu den oben genannten; und (h) Teilungen, Fortsetzungen, Fortsetzungen in Teilen, Erneuerungen, Neuausgaben und Erweiterungen des Vorgenannten (soweit zutreffend).
22.     „Recht“ bedeutet ein Gesetz, eine Satzung, eine Verordnung, eine Regelung, eine Regel, eine Verwaltungsanweisung, einen Vertrag oder eine Konvention oder eine Gerichts- oder Verwaltungsentscheidung oder eine Entscheidung einer befugten Bundes-, Landes- oder einer kommunalen Behörde oder Nicht-U.S.-Regierungsbehörde mit Zuständigkeit für die Dienste.
23.     „Bestellformular(e)“ ist eine Bestellung einer Dienstleistung, die die Art und Menge der vom Kunden benötigten Dienste beschreibt und von den Parteien gemäß Abschnitt 2(A) (Bestellen von Diensten) eingereicht und akzeptiert wird. Das Bestellformular kann über das Verwaltungsportal vorgelegt und ausgeführt werden.
24.     „Empfangende Partei“ bedeutet die Partei oder ihre Vertreter, einschließlich, aber nicht beschränkt auf ihre verbundenen Unternehmen, leitenden Angestellten, Direktoren, Mitarbeiter und Anwälte, die vertrauliche Informationen erhalten.
25.     „Verlängerungsphase“ hat die in Abschnitt 2(E) (Laufzeit einzelner Dienste) festgelegte Bedeutung.
26.     „RingCentral Netzwerk“ bezeichnet das Netzwerk und die unterstützenden Einrichtungen zwischen den RingCentral points of presence ("PoP(s)") untereinander und deren Verbindung bis einschließlich des Verbindungspunktes zwischen dem Netzwerk und den Einrichtungen des RingCentral und dem öffentlichen Internet, privaten IP-Netzwerken und dem öffentlichen Telefonnetz (PSTN). Das RingCentral Network umfasst weder das öffentliche Internet, noch das private Netzwerk eines Kunden oder das PSTN.
27.     „Dienst(e)“ bedeutet alle Dienste, die im Rahmen dieses Vertrags erbracht und in einem oder mehreren Bestellformular(en) aufgeführt werden.
28.     „Startdatum“ ist das im entsprechenden Bestellformular so gekennzeichnete Datum oder das Datum, an dem der Kunde Dienste über das Verwaltungsportal bestellt.
29.     „Steuern“ sind alle Bundes-, Landes-, Kommunal-, Gemeinde-, Auslands- und sonstigen Steuern, Einbehalte und Gebühren, die von einer Regierungsbehörde auferlegt, erhoben, einbehalten oder festgesetzt werden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Mehrwert-, Verkaufs- oder Umsatzsteuern), zusammen mit allen Zinsen, Zuschlägen oder Strafen, die darauf oder in Bezug darauf erhoben werden.
30.     „Laufzeit“ bedeutet die Anfangslaufzeit plus etwaige Verlängerungsphasen.
31.     „Anspruch eines Dritten“ oder „Anspruch des Dritten“ hat die in Abschnitt 11(A) (Freistellung durch RingCentral) festgelegte Bedeutung.
„Nutzungsrichtlinien“ bezieht sich auf alle in Abschnitt 5(B) (Nutzungsrichtlinien) genannten Richtlinien.